Rubriken des EUROjournal

• editorial  • political forum
• focus in time  • names & news
• economics & economics spotlight
• new media, science & technology
• via carolina  • the little library
• glossary  • philosophy & culture
• bridge builders  • reflex
• auto-mobil  • just before print
• magazine  • travel


Zum Gedenken an Peter Verbata





 

»Subscribe to our Newsletter«
»Abonnieren Sie unsere Leseempfehlungen«




Fördermitglieder und Sponsoren

NÜRNBERGER
NürnbergMesse
AFAG Messen & Ausstellungen
Funkhaus Nürnberg
Messe Erfurt
Reiterhof Wirsberg
PEMA - Lust auf Vollkorn
Forum-Verlag Dr. Wolfgang Otto
Kleines Museum auf der Peunt
IHK Oberfranken Bayreuth
ZKD Wien
Oberfranken Stiftung
Gemeinde Neudrossenfeld
Wirtschaftskomitee Deutschland e. V.
GPB Europaverein GesellschaftsPolitische Bildungsgemeinschaft.
Europäische Bewegung Bayern e.V.
Tourismusverband ALTA BADIA

viaprinto – Meine Art zu drucken




Alle «Aktuell» Artikel:

März 2019

Handelsstreit und Brexit zeigen immer mehr Wirkung – Stimmung in der Wirtschaft leicht eingetrübt 15. 3. 2019
Dr. Friedrich: Patriotismus heute 13. 3. 2019
Freizeit-Messe Nürnberg 11. 3. 2019
Nachrichten aus Europa 6 GPB 7. 3. 2019
«Fasching in München» 4. 3. 2019
focus-europa auf Arte Genova 3. 3. 2019

Februar 2019

Sommer in Alta Badia 28. 2. 2019
Nachrichten aus Europa 5 GPB 23. 2. 2019
Phaenomen ESports 21. 2. 2019
BIOFACH 2019 in 30. Auflage 19. 2. 2019
Münchner Sicherheitskonferenz 2019 16. 2. 2019
Afrika macht sich 13. 2. 2019
Nachrichten aus Europa 3 GPB 9. 2. 2019
Toast to the Film Wizard Václav Vorlíček 7. 2. 2019
Die Frage der Souveränität im französischen Europawahlkampf 5. 2. 2019
Neudrossenfelder an der Spree 2. 2. 2019

Januar 2019

Nachrichten aus Europa 2 GPB 30. 1. 2019
«The WEF Whisky Diplomacy of Burns Circuit» 28. 1. 2019
Aachener Vertrag zwischen Frankreich und Deutschland 24. 1. 2019
A year of change for the European Union? 24. 1. 2019
Nachrichten aus Europa 1 GPB 22. 1. 2019
Kulturelle Förderpreise der Sudetendeutschen Landsmannschaft 17. 1. 2019
HOGA lockte wieder nach Nürnberg 17. 1. 2019
Das offizielle Bayern startete ins Jahr 2019 13. 1. 2019
GIS-Report: 2019 Global Outlook: Europe’s year of living dangerously 7. 1. 2019
Brexit, Trumps Wirtschaftspolitik und die allgemeine konjunkturelle Lage – 2019 zeigt Tendenz zur Schwäche 4. 1. 2019
Lang may yer lum reek 2019 in Westminster! 1. 1. 2019

Artikel aus 2018

Dezember 2018

Neujahrsgrüße der Redaktion und des Kollegiums 31. 12. 2018
Nachrichten aus Europa 28 GPB 27. 12. 2018
Weihnachtsgrüße der Redaktion und des Kollegiums 24. 12. 2018
Weihnachtliche Bierprobe in Nürnberg 23. 12. 2018
«In the Nebulous Loop of No Deal / Brexit Bubble Diplomacy» 21. 12. 2018
Wer vom Staat Gerechtigkeit in jedem Einzelfall fordert, überfordert ihn 20. 12. 2018
Schicksalstage von Straßbourg 18. 12. 2018
Advent Cinematique Diplomacy on «BREMAIN» Affairs 16. 12. 2018
Ist die Blockchain Party schon vorbei? 14. 12. 2018
Renate Schmidt und Günther Beckstein zum 75. Geburtstag 12. 12. 2018
FRAMOG beruft mehrere Ehrenmitglieder 11. 12. 2018
PANEUROPA-Vorsitzender Posselt kritisiert Vertreibung und Verfolgung 10. 12. 2018
«Das Letzte Kapitel» – Das Ende der «SchmidtBank» 9. 12. 2018
Nachrichten aus Europa 27 GPB 7. 12. 2018
Aktivitäten für Neudrossenfeld 2019 im Mittelpunkt 5. 12. 2018
GIS Report: «Overbanking» in Europe 1. 12. 2018

November 2018

Nachrichten aus Europa 26 GPB 30. 11. 2018
NÜRNBERGER Versicherung startet Pilotprojekt für modernes Arbeiten 29. 11. 2018
Kollegium des «EUROjournal» einig: Peter Verbatas Werk fortsetzen! 28. 11. 2018
Ein Auto der Vernunft – Ford Focus Turnier 27. 11. 2018
Neues aus Südtirol: Nos Ladins – Wir Ladiner 25. 11. 2018
Wohltätigkeit im Zeichen des «Silbertees» 22. 11. 2018
Vision Zero – keiner kommt um, alle kommen an 21. 11. 2018
Nürnberg zur Advents- und Weihnachtszeit 20. 11. 2018
Cinematic Diplomacy Reflections 19. 11. 2018
GIS-Report: Macedonia: A new front in Russia-West tensions 17. 11. 2018
«Diversity» – Ist das ein Megatrend? 16. 11. 2018
Nachrichten aus Europa 25 GPB 15. 11. 2018
Film Diplomacy on Monstrosity of Brexit Diplomacy 13. 11. 2018
Zwischen Himmel und Hölle 9. 11. 2018
Die Consumenta begeisterte auch 2018 wieder 7. 11. 2018
Cyber Economic Diplomacy Matters 21st Century – Scottish Reflections 5. 11. 2018
Die sieben grossen «Baustellen» Europas 4. 11. 2018
GIS Essay: As Russian history repeats itself, Putin becomes Yeltsin 2. 11. 2018

Oktober 2018

Bayern feierten mit den österreichischen Nachbarn in München 29. 10. 2018
Vor 100 Jahren: Als die Tschechoslowakische Republik entstand 28. 10. 2018
Große Freude im Hause NÜRNBERGER Versicherung 25. 10. 2018
Economic Diplomacy & Financial Security – Scottish Reflections by Tessa Mueller 21. 10. 2018
CONSUMENTA 2018 wirft ihre Schatten voraus 21. 10. 2018
Nachrichten aus Europa 22 GPB 20. 10. 2018
CSU in Bayern: Mit einem weiß-blauen Auge davongekommen 18. 10. 2018
Vorfreude auf «Faszination Pferd» 15. 10. 2018
PANEUROPA-Union nimmt Stellung zu aktuellen Brennpunkten 10. 10. 2018
Workshop von focus-europa in Kaliningrad 7. 10. 2018
Makedonien sagt «NEIN» 5. 10. 2018
GIS-Dossier: Europe as a global player – the Middle East and North Africa 3. 10. 2018
Schwer von Begriff oder nur schöngeredet? 1. 10. 2018

September 2018

Nachrichten aus Europa 21 GPB 26. 9. 2018
Bekommt die politische Vernunft eine neue Chance? 25. 9. 2018
Trotz der Strafzölle des US-Präsidenten Trump – Deutschland bleibt Exportnation 22. 9. 2018
Ungarischer Markt macht wieder Station 21. 9. 2018
AUDI FIS SKI WORLD CUP in Alta Badia 19. 9. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – EU Economic Diplomacy Affairs «Scottish Toast» by Dr. Tessa Mueller 18. 9. 2018
Nachrichten aus Europa 20 GPB 15. 9. 2018
Europa: Aufbruch statt Zerfall – Für einen neuen europäischen Patriotismus 9. 9. 2018
Brixen in Südtirol ist immer eine Reise wert 5. 9. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachruf des Schutzherrn der FEK-Europamedaille Kaiser Karl IV., Honorarkonsul Hans-Peter Schmidt 1. 9. 2018

August 2018

In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Internationale Nachrufe aus dem EUROjournal-Kollegium 29. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachrufe aus dem EUROjournal-Kollegium – Teil I 27. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachruf des FEK-Gründungs­mit­glieds und Europamedaillen-Laureaten Dr. Ingo Friedrich 24. 8. 2018
GIS Report: From regulation to supervision – the trajectory of MiFID II 22. 8. 2018
Zum 50. Jahrestag der Niederschlagung des «Prager Frühlings» – Erinnerungen an 1968 21. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachrufe aus der Chefredaktion des EUROjournal pro management 18. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Aktueller GIS Report als Zeichen der Verbundenheit des ehemaligen Präsidenten Prinz Michael von und zu Liechtentein mit der FEK e.V. 16. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachrufe von Brückenbauern aus Bayern und Böhmen 14. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Letzter persönlicher Gruß des FEK-Präsidenten Dr. Gerhard Krüger 13. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachruf der Freunde und Mitglieder des EUROPAVEREIN GPB e.V. 12. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Letzter Gruß aus Ladinien: L senatëur Peter Verbata ie mort 11. 8. 2018
In memoriam Senator h.c. Peter Verbata – Nachruf von Landkreis Kulmbach und Gemeinde Neudrossenfeld 10. 8. 2018
Zum Tode von Senator h.c. Peter Verbata 7. 8. 2018
Alta Badia – alle Outdoor Herbstfarben 6. 8. 2018
Nachrichten aus Europa 17 GPB 3. 8. 2018
Eva Kot'átková in residenza Cascina Maria 2. 8. 2018
GIS: Regional shifts are marginalizing ASEAN 1. 8. 2018
Ursula Männle als Vorsitzende der Hanns-Seidel-Stiftung bestätigt 1. 8. 2018

Juli 2018

Rundgang durch 200 Jahre Mobilität auf zwei Rädern 30. 7. 2018
Gennßhenkher-Fest: Zeit des Dreißigjährigen Krieges wird lebendig 29. 7. 2018
Römische Impressionen 26. 7. 2018
Innovation aus Tradition – 70 Jahre Erfindermesse iENA Nürnberg 25. 7. 2018
Junge Künstler zeigten ihre Werke 22. 7. 2018
Dr. Karoline Haderer verstärkt Garanta-Vorstand 18. 7. 2018
Montenegriner feierten sich und ihre zweite Heimat Franken 16. 7. 2018
49. Adenauer ADAC-Rundstrecken-Trophy am Nürburgring 15. 7. 2018
Nachrichten aus Europa 14. 7. 2018
Vom 17. bis 19. Mai 2019 kommt Europa wieder nach Oberfranken 14. 7. 2018
New Spanish government’s strong start could strengthen EU 11. 7. 2018
Über Grenzen, Geheimdienste und … Europa 9. 7. 2018
PEMA mit German Brand Award in Gold ausgezeichnet 5. 7. 2018
Wirtschaftspolitischer Kommentar 3. 7. 2018

Juni 2018

Ein Plädoyer für die Geschwindigkeitskontrolle 29. 6. 2018
Geistreicher Kontrast zur aktuellen EU-Krisendiplomatie 25. 6. 2018
Geschichte erleben und von ihr lernen 25. 6. 2018
ADAC Deutschland Klassik 2018: PS-Raritäten treffen auf Alltagsklassiker 21. 6. 2018
Zum 150. Jahrestag der Uraufführung in München – RICHARD WAGNERS «DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBEG» 21. 6. 2018
Trauer um Prof. Dr. Hermann Glaser 20. 6. 2018
GPB-Aktuell Nr. 16 19. 6. 2018
WM-Traum: Fußballschlachten statt «war (games)» 17. 6. 2018
Reise nach Osttirol ins Defereggental 15. 6. 2018
GIS: Greater Eurasia – a Kremlin pipe dream 14. 6. 2018
Bayerns alte Hauptstadt auf dem Weg zur Museumskapitale 13. 6. 2018
GPB Aktuell Nr. 14 12. 6. 2018
10. Stuttgarter Sicherheitskongress 7. 6. 2018
GIS: Cold war between Visegrad and Brussels 6. 6. 2018
„Das ist weder bürgerlich, noch konservativ“ 5. 6. 2018
«Utopie» lockte Rekordkulisse nach Hamburg 5. 6. 2018
GIS Opinion: Ready for the next recession? 4. 6. 2018
Flohmarkt-Kult in Konstanz 3. 6. 2018

Mai 2018

400 Jahre «Prager Fenstersturz» 31. 5. 2018
Die Europäische Metropolregion Nürnberg ist eine Sportregion 25. 5. 2018
Erfolgsrezept: Coudenhove-Kalergi zum Vorbild nehmen 25. 5. 2018
Sport bewegt uns – Auftaktveranstaltung beim NÜRNBERGER Versicherungscup 23. 5. 2018
FEK e. V. mit neuem Präsident und Vorstand 17. 5. 2018
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 10 GPB 16. 5. 2018
Eine erfolgreiche Ära im Bayerischen Pferdesport endet: Hans-Peter Schmidt übergibt Präsidentenamt an Jacqueline Schmieder 15. 5. 2018
@Mail Verschlüsselung akut bedroht 14. 5. 2018
GIS: Italy – the West’s weakest link? 14. 5. 2018
Interzoo 2018: Internationale Beteiligung weiter gestiegen 13. 5. 2018
Sudetendeutsche Landsmannschaft gibt Kulturpreisträger 2018 bekannt 12. 5. 2018
Turkey and the West – distant yet inseparable 9. 5. 2018
Thesen zur Zukunft der Arbeit: Keine Arbeit? Oder neue Arbeit? 8. 5. 2018
Blaue Nacht ist Kult in Nürnberg 7. 5. 2018
So geht Verständigung – dorozumĕní 6. 5. 2018
GIS Opinion: Where is Italy headed? 4. 5. 2018

April 2018

GIS-Opinion: The benefits of genetically modified organisms 30. 4. 2018
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 9 GPB 29. 4. 2018
Ungarischer Markt Frühling 2018 in Regensburg 28. 4. 2018
Israel 70 25. 4. 2018
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 8 GPB 24. 4. 2018
DSGVO: Was ab dem 25. Mai zu beachten ist 23. 4. 2018
Dialektpreis Bayern 2018 22. 4. 2018
Gedenken an Befreiung des KZ Flossenbürg 22. 4. 2018
NürnbergMesse India: Nach 5 Jahren bereits etabliert 20. 4. 2018
GIS-Dossier: The Western Balkans 19. 4. 2018
Jazz – Sendbote der Demokratie? 19. 4. 2018
Die Zukunft der Europäischen Währungsunion 18. 4. 2018

März 2018

GIS Opinion: Separatism in Europe 30. 3. 2018
Palmsonntag in Regensburg – gelebtes Erbe mit vielen Ursprüngen 26. 3. 2018
Paneuropa-Union stellt Europas Minderheiten in den Mittelpunkt 25. 3. 2018
Der nächste Sommer kommt bestimmt 24. 3. 2018
GIS: The other Russia: Siberia as a model 24. 3. 2018
Leben Smombies gefährlich? Chancen und Risiken Mobiler Medien23. 3. 2018
Eine erquickende Lesung in Nürnberger Vinothek 23. 3. 2018
NürnbergMesse im Pressegespräch 23. 3. 2018
GIS Dossier: Turkey and Europe 22. 3. 2018
La fuerza de la expresión – Die Stärke des Ausdrucks 21. 3. 2018
Nürnberger Versicherung meldet erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 18. 3. 2018
Aufbruchsstimmung durch Söder 16. 3. 2018
Abschied von Klaus Häring 16. 3. 2018
GIS: Energy cybersecurity: The need for effective resilience 13. 3. 2018
Wirtschaftspolitischer Kommentar 12. 3. 2018
GIS: Strategizing the European Union 9. 3. 2018
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 4 GPB 4. 3. 2018
AFAG brachte Frühling nach Nürnberg 3. 3. 2018

Februar 2018

Gedenkfeier «400 Jahre seit Ausbruch des 30-jährigen Krieges» 26. 2. 2018
Und der Gewinner ist … 25. 2. 2018
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 3 GPB 24. 2. 2018
Consortium for the Protection of Montecucco Wines at PROWEIN Messe Düsseldorf 23. 2. 2018
Startklar für den Frühling mit der Freizeit Messe Nürnberg 22. 2. 2018
Von der politischen Bildungsarbeit: ein wichtiges Stück Demokratie 21. 2. 2018
Rußland, Deutschland und Europa – wie weiter? 20. 2. 2018
Bitcoins, Blockchain und die nächste Weltrevolution 19. 2. 2018
«Nichts ist beständiger als der Wandel» 18. 2. 2018
BIOFACH & VIVANESS 2018: Beste Stimmung bei 3.218 Ausstellern & rund 50.000 Besuchern 17. 2. 2018
GPB-Aktuell Nr. 5 16. 2. 2018
GIS: Turkey has the right to protect its national interests 16. 2. 2018
Faschingslaune auf 130 Metern 12. 2. 2018
Ein Atomkrieg aus Versehen? 11. 2. 2018
Auftakt zur Münchner Sicherheitskonferenz 11. 2. 2018
GIS-Opinion: The Kremlin Report – a big, fat nothing 10. 2. 2018
Emmanuel Macron’s shrinking revolution 8. 2. 2018
FeuerTRUTZ 2018: Gipfeltreffen der Brandschutzexperten 5. 2. 2018
GIS-Opinion: Europe’s misguided tax crusade 3. 2. 2018
Newsletter der Stadt Bautzen 2. 2. 2018
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 2 GPB 1. 2. 2018

Januar 2018

GIS: Global Outlook 2018: The energy revolution and its growing uncertainties 31. 1. 2018
Staronový prezident Miloš Zeman dál potáhne českou káru 29. 1. 2018
Die alte «deutsche» und die neue «europäische Frage» 29. 1. 2018
Türkei – Kurden 28. 1. 2018
Barock der Zukunft 27. 1. 2018
Feigheit vor dem Freund – oder: die diplomatische Odyssee nach Jerusalem 26. 1. 2018
Global Outlook 2018: Dangerous waters ahead for the world economy 25. 1. 2018
Diplomatisches Stelldichein 19. 1. 2018
Dr. Ingo Friedrich in CSU-Parteivorstand berufen 17. 1. 2018
Laut gedacht: Revolution 4.0 14. 1. 2018
Konstanz & REGIO Konstanz auf CMT 2018 11. 1. 2018
MAN RAY – Exhibition Kunstforum Wien 10. 1. 2018
DIET SAYLER Solo & Group EXHIBITIONS 2018 9. 1. 2018
AUCH EIN KLASSIKER – ADALBERT STIFTER ZUM 150. TODESTAG 8. 1. 2018
Veränderungen im Vorstand der NÜRNBERGER 7. 1. 2018
C+M+B: Die Heiligen Drei Könige 6. 1. 2018
GPB-Aktuell 1 3. 1. 2018
Nachrichten aus Europa 1 GPB 2. 1. 2018

Artikel aus 2017
zeigen/verbergen

Dezember 2017

Nachhaltigkeit der Entwicklung der Rechtsordnung der Europäschen Union – vornehmlich im Bereich der Wirtschafts- und Wärungsunion 31. 12. 2017
GPB-Aktuell 18 31. 12. 2017
Held der Straße 2017 29. 12. 2017
Wie haben Sie Weihnachten verbracht? 27. 12. 2017
Isabell Werth und QC Flamboyant OLD triumphieren im NÜRNBERGER BURG-POKAL 2017 19. 12. 2017
Christkind begeistert Mitarbeiter-Kinder 11. 12. 2017
NürnbergMesse hält den rasanten Wachstumskurs bei 11. 12. 2017
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 30 GPB 8. 12. 2017
GIS Opinion: The EU meets its perfect storm 9. 12. 2017
Wirtschaftspolitischer Kommentar 8. 12. 2017
Ausgezeichnet: Der «fliegende» EJ-Bildjournalist Egon Lippert mit dem Preis «Pressefoto Bayern 2017» geehrt. 8. 12. 2017
GEMALTE RESONANZ 4. 12. 2017
Jude sein in Deutschland – ein Nullsummenspiel 4. 12. 2017
Von der Wiederentdeckung eines vielseitigen Literaturfreundes 4. 12. 2017
Naftogaz: The keystone of reform in Ukraine 3. 12. 2017
Auf dem Weg zu einer Digitalen Weltordnung (Teil 4) 3. 12. 2017
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 29 GPB 2. 12. 2017

November 2017

Antisemitismus auf deutschem Boden kann auch nicht mit Verweis auf ausländische Gesetze begründet werden 30. 11. 2017
„Ein Leben lang für den Straßenverkehr lernen“ 29. 11. 2017
Is a European Monetary Fund needed? 29. 11. 2017
«Minority SafePack für Minderheitenrechte» 25. 11. 2017
Großmesse «SPS IPC Drives» steht vor der Tür 22. 11. 2017
Russia without Putin: A first approximation 21. 11. 2017
«Mit sanftem Irisglanz» 18. 11. 2017
GMB presents: «Art and Space» 17. 11. 2017
Denkanstöße und reger Gedankenaustausch in Franzensbad 16. 11. 2017
Posselt schlägt Durnwalder (Südtirol) als Katalonien-Vermittler vor 8. 11. 2017
Messe-Geschäftsführer Dr. Roland Fleck neu im Vorstand des Welt-Messeverbands UFI 7. 11. 2017
Central Europe is not less European or less democratic 6. 11. 2017
„Im Galopp durch´s Messezentrum Nürnberg“ 6. 11. 2017
Doppelschlag für Hubertus Schmidt 4. 11. 2017
Staunen und begeistert zu werden bieten Faszination Pferd und Consumenta 2017 4. 11. 2017
Bayerns Staatshengst glänzt im Viereck 4. 11. 2017
What’s next for the Caspian region 3. 11. 2017
Alte Recken und junge Mädels glänzen im «Busch» 2. 11. 2017
«Des mille et une façons d´être juif ou musulman» 2. 11. 2017
Sönke Kohrock ist der Bayernchampion 2. 11. 2017
Nervös, aber glücklich 1. 11. 2017
Max Weishaupt rockt die Frankenhalle 1. 11. 2017
Nationalisms collide in Catalonia 1. 11. 2017

Oktober 2017

Österreich feierte in Bayern 31. 10. 2017
CONSUMENTA 2017: Klassischer Anziehungspunkt für Verbraucher aus nah und fern 31. 10. 2017
«focus-europa» auf der Suche nach Inspirationen im andalusischen Casabermeja 30. 10. 2017
Bayerische Urologen schlagen Brücke nach Osteuropa 29. 10. 2017
Frauen-Power im tschechischen Generalkonsulat 29. 10. 2017
European Parliament President statement on the situation in Catalonia 27. 10. 2017
ZOLLHOF Tech Incubator: Ein Service für digitale Gründungen 26. 10. 2017
Intelligentere Grenzen für Europa 26. 10. 2017
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 28 GPB 25. 10. 2017
Letter to the editor: Von der Mißgeburt EU 24. 10. 2017
Mipcom 2017: Im Wartestand oder Überschwang? 24. 10. 2017
Italy’s 2018 elections will hinge on immigration 23. 10. 2017
České tsunami, nebo bouře ve sklenici vody? 22. 10. 2017
Consumenta 2017 19. 10. 2017
Art Déco – Paris 16. 10. 2017
Europa braucht Afrika als Partner 16. 10. 2017
Die Legende lebt: Der neue Toyota Land Cruiser 16. 10. 2017
GIS Opinion: Putting Europe back on track 15. 10. 2017
GIS Opinion: Aurora 17 marks a new dawn for Swedish defense and NATO 14. 10. 2017
Tradition verpflichtet 13. 10. 2017
GIS Dossier: Europe’s migration impasse 11. 10. 2017
Das katalanische Problem 10. 10. 2017
Nachrichtenquerschnitt aus Europa 27 GPB 10. 10. 2017
Fünf Thesen zu Katalonien 10. 10. 2017
Run-Off und die Lebensversicherung 9. 10. 2017
Extrem liberal oder gemäßigt egal? 9. 10. 2017
GEGENREFORMATION: Geistige Auseinandersetzung im Bereich der Theologie und der Kirchen 9. 10. 2017
Albert Speer und das Märchen vom guten Nazi 9. 10. 2017
Explosive Medizingeschichte in historischen Mauern 8. 10. 2017
Bayreuther «Grüner Hügel» mit menschlichem Antlitz 8. 10. 2017
„Ohne nötiges Hintergrundwissen kein Fortschritt in Europa“ 2. 10. 2017
Německé volby: rozhoduje se za hranicemi i o Česku? 2. 10. 2017
Katalonien: Ein Referendum, das Spaniens Wirtschaft lähmt 2. 10. 2017
Ansichtskarte aus … 2. 10. 2017
Eine Ausstellung und Film über den Ausnahmekünstler Gerhard Richter 2. 10. 2017
The Guggenheim Museum Bilbao: Anni Albers: Touching Vision 2. 10. 2017

September 2017

Tschechischer KALF & Egon Erwin Kisch 30. 9. 2017
The long road ahead for electric vehicles 29. 9. 2017
Nachrichten aus Europa 26 GPB 28. 9. 2017
Opinion: Catalonia, Kurdistan and the legitimacy of independence 27. 9. 2017
Rozhovor s kardinálem Dominikem Dukou 25. 9. 2017
Ransomware: 1,4 Mio. Rechner weltweit angegriffen 22. 9. 2017
Die Abwicklung von Banco Popular – ein Regel(sonder)fall in der EU? 21. 9. 2017
Opinion: The OECD’s problematic global tax ‘standard’ 21. 9. 2017
Die Lade-Infrastruktur für Elektroautos wächst 20. 9. 2017
GB: Brexit treibt Einstiegsgehälter mit an 20. 9. 2017
CCleaner hacked! 19. 9. 2017
Kinder fördern – Zukunft gestalten 19. 9. 2017
Nachrichten aus Europa 25 GPB 18. 9. 2017
Wasser auf gesamter Mondoberfläche nachgewiesen 18. 9. 2017
Ansichtskarte aus … 17. 9. 2017
Nachrichten aus Europa 24 GPB 16. 9. 2017
Insel-Realität Film 15. 9. 2017
Nachrichten aus Europa 23 GPB 14. 9. 2017
The Swiss franc 2.0 12. 9. 2017
«PRO MERITIS SCIENTIAE ET LITTERARUM» an Daniel Herman und Bernd Posselt 11. 9. 2017
Opinion: The importance of the royals 9. 9. 2017
Posselt-Kritik zu Klaus bei der AfD 9. 9. 2017
Nachrichten aus Europa 22 GPB 8. 9. 2017
A new Euro-Atlantic strategy for the Western Balkans 8. 9. 2017
Vor 30 Jahren: Skandal um Sportwerbung für Gaddafi, heute wäre sie kein Problem 7. 9. 2017
Ein Zwischenruf zur Bundestagswahl 2017 nach dem TV-Duell, das zum Duett avancierte 5. 9. 2017
Opinion: Crimea as a freehold 1. 9. 2017

August 2017

Europäischer Elite-Mittelstandspreis an bay. Staatsminister des Innern verliehen 29. 8. 2017
AFAG kündigt einen interessanten Ausstellungsherbst an 29. 8. 2017
Peace in Europe and the importance of NATO 28. 8. 2017
IN ALTA BADIA KLOPPFT DER HERBST AN DIE TÜR 27. 8. 2017
Auf dem Weg zu einer Digitalen Weltordnung (Teil 3) 26. 8. 2017
Russia losing the new Great Game 24. 8. 2017
Nachrichten aus Europa 21 GPB 23. 8. 2017
Germany votes: another four years of Merkel – but which Merkel? 22. 8. 2017
21. August: Zwei denkwürdige Jahrestage in der Neuzeit Europas 20. 8. 2017
Wirtschaftspolitischer Kommentar 18. 8. 2017
GIS Dossier: Nuclear energy 18. 8. 2017
Christoph Willibald Gluck ist auch Kulturbotschafter von Berching 17. 8. 2017
Nachrichten aus Europa 20 GPB 15. 8. 2017
Frankreich und Rußland treffen sich in der alten Residenzstadt Gotha 14. 8. 2017
Eine Melange von Retro und Remix zum Semesterende 14. 8. 2017
Mal etwas ganz anderes … 13. 8. 2017
Einblicke in die Wissenschaftsgeschichte im Kepler-Gedächtnishaus 9. 8. 2017
Die Mischung macht’s: Musikalischer Genuß zum Niederknien in der Triebenbacher Schloßkulisse 5. 8. 2017
Nachrichten aus Europa 19 GPB 5. 8. 2017
Eine besondere Herzogin des 18 Jh. im Fokus 4. 8. 2017
Luthers Judenhaß heute oder: Warum die meisten Antisemiten glauben, keine Antisemiten zu sein 4. 8. 2017
Alta Badia – The Summer Ski Show 2017 2. 8. 2017
Nachrichten aus Europa 18 GPB 2. 8. 2017

Juli 2017

Trumps Muslim-Bann 29. 7. 2017
Sprache ist Integration 26. 7. 2017
Montenegro feierte in Nürnberg 25. 7. 2017
IHK: Gabriele Hohenner neue Hauptgeschäftsführerin 25. 7. 2017
„Wir müssen auf das Schlimmste gefasst sein!“ 21. 7. 2017
Paříž jako pupek nejen Francie? 20. 7. 2017
„Großes Wachstumspotential für VR und Sprachassistenten“ 19. 7. 2017
Adieu München und na shledanou 17. 7. 2017
2016 war das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte 14. 7. 2017
Nachrichten aus Europa 17 GPB 14. 7. 2017
Globale Präsenz der NürnbergMesse unterstreicht die Attraktivität der Messekonzepte 13. 7. 2017
Nachrichten aus Europa 16 GPB 11. 7. 2017
«Zauberlehrlinge» der Mathematik ausgezeichnet 9. 7. 2017
Opel feiert 50 Jahre Commodore 5. 7. 2017
Nachrichten aus Europa 14. GPB 3. 7. 2017
Wechsel beim EU-Ratsvorsitz 2. 7. 2017
Wieder wird in Landshut auch für Europa die «Lanze gebrochen» 2. 7. 2017
Der letzte Dienst von Helmut Kohl 1. 7. 2017
28. Hegeltage in Bamberg 1. 7. 2017

Juni 2017

Dialogmarketing auf allen Kanälen: CO-REACH 2017 26. 6. 2017
Nachrichten aus Europa 13. GPB 22. 6. 2017
Zertifikatsverleihung zum audit berufundfamilie 22. 6. 2017
28. Bamberger Hegelwoche: Wer wir sind 21. 6. 2017
Netz der überwachten Überwacher! 20. 6. 2017
CO-REACH: Ein Branchentreff der Marketing- und Vertriebsprofis im Messezentrum Nürnberg 18. 6. 2017
Altbundeskanzler Dr. Helmut Kohl verstorben 17. 6. 2017
Nachrichten aus Europa 12. GPB 17. 6. 2017
Fußball und eSports – Zwei Seiten einer Medaille 15. 6. 2017
Nachrichten aus Europa 11. GPB 14. 6. 2017
Musik und Liebe im Kampf gegen das Böse 11. 6. 2017
«JETZT E-Mail» 11. 6. 2017
«Tag der Bundeswehr» gewährte seltene Einblicke! 8. 6. 2017
Die Geschichte nicht verdrängen, die Zukunft mit Toleranz zusammen gestalten 7. 6. 2017
Annegret Kramp-Karrenbauer ist «Politikerin des Jahres» 5. 6. 2017
Harald Rosenberger – NÜRNBERGER Versicherung 1. 6. 2017

Mai 2017

Treueauszeichnung für Egon Lippert 31. 5. 2017
Auf dem Weg zu einer Digitalen Weltordnung (Teil 2) 31. 5. 2017
NÜRNBERGER BURG-POKAL 2017: Überraschung durch Aikje Fehl 30. 5. 2017
Kiki Bertens gewann erneut in Nürnberg 30. 5. 2017
Die FEK-Europamedaille lockte wieder Vorzeige-Europäer nach Neudrossenfeld 29. 5. 2017
Goldene FEK-Ehrennadel für Dr. Hans Kolb 28. 5. 2017
Nachrichten aus Europa 10. GPB 28. 5. 2017
Das Europa Neudrossenfelds ist ein «Zukunftsprojekt» 24. 5. 2017
Nachrichten aus Europa 9. GPB 23. 5. 2017
Das Kolloquium der FEK ist eröffnet 19. 5. 2017
Nachrichten aus Europa 8. GPB 17. 5. 2017
Gerhard Schröder: „Wohl Europas ist Wohl Deutschlands“ 15. 5. 2017
EU-Kommissar Oettinger beim «Europa-Gipfel» auf Schloss Fürstenstein 13. 5. 2017
Vergabe der Europamedaille Kaiser Karl IV. 10. 5. 2017
«Ritter, Bauern, Lutheraner» 10. 5. 2017
Von Rom nach Rom 9. 5. 2017
Nachrichten aus Europa 7. GPB 7. 5. 2017
Die Blaue Nacht 2017 in Nürnberg nahm zum 18. Mal alle Kultur-Fans in ihren Bann 7. 5. 2017
Der 8. Mai 1945 – Im Wechsel historischer Perspektiven 6. 5. 2017
Der angenehmste Weg der Völkerverständigung 6. 5. 2017
FEK e. V.: Eine Denkvereinigung führte ihre Jahreshauptversammlung in Oberfranken durch 2. 5. 2017

April 2017

Größtes Bikertreffen Süddeutschlands mit bayerischem Innenminister an der Spitze 30. 4. 2017
Z Leninova těla zbylo 10 procent: Bude pochován a Mauzoleum zrušeno? 23. 4. 2017
NÜRNBERGER Versicherungscup 2017 19. 4. 2017
Ein Frohes Osterfest 12. 4. 2017
In der IHK für Oberfranken Bayreuth vollzog sich der Führungswandel 16. 4. 2017
Nachrichten aus Europa 6. GPB 12. 4. 2017
Wind of Change 12. 4. 2017
Noch herrscht bei den Unternehmen eine abwartende Ruhe 11. 4. 2017
Europa: Von der Multikrise zur Multichance 11. 4. 2017
Albrecht Václav Eusebius z Valdštejna: Rätselhaftes Genie des Dreißigjährigen Krieges oder kühl kalkulierender Unternehmer? 10. 4. 2017
«Putin, Putin» – der ad absurdum geführte «Held» im Porträt 9. 4. 2017
Auch der Bayerische Landtag blickt dankbar nach Rom 1. 4. 2017

März 2017

D-Day! PM May has triggered Art 50 29. 3. 2017
EU-Vorsitzland Malta im Mittelpunkt der «Europäischen Begegnungen» im Münchner Künstlerhaus 28. 3. 2017
60 Jahre nach Unterzeichnung der Römischen Verträge: Was jetzt geschehen muß! 27. 3. 2017
Nürnberg drei Tage Hauptort der Wallenstein-Forschung 25. 3. 2017
Ein Paneuropa-Wochenende im Geiste Graf Coudenhove-Kalergis 23. 3. 2017
Die NÜRNBERGER bilanzierte und stellte neue Wort-Bild-Marke vor 21. 3. 2017
Was sind schon 75 Jahre?! 20. 3. 2017
Eine Kult-Spirituose lockte an zwei Tagen tausende Fans in die NürnbergMesse 19. 3. 2017
Freizeit 2017: Eine Messe, die zeigt was das Leben lebenswerter macht, Sinne anspricht und Vorfreude auslöst 17. 3. 2017
Nachrichten aus Europa 5. GPB 15. 3. 2017
Vorhang auf für den neuen Insignia und den neuen Crossland X Opel 13. 3. 2017
Umstrittenes Novum: Gemeinsame Stabsrahmenübung von Polizei und Bundeswehr in Murnau 12. 3. 2017
Die FREIZEITMESSE 2017 präsentiert … 10. 3. 2017
«Grandioser Erfolg»: über 100.000 wollten den Kaiser sehen 9. 3. 2017
Auf dem Weg zu einer Digitalen Weltordnung (Teil 1) 7. 3. 2017
Völkerrechtliche und geschichtspolitische Implikationen des Ukrainekonflikts – Teil 2 6. 3. 2017
IWA in Nürnberg: Aktuelle Sicherheitsfragen und alte Büchsenmacher-Kunst 5. 3. 2017
Italienisches Flair am Nordsee-Strand 3. 3. 2017
Nachrichten aus Europa 4. GPB 2. 3. 2017
Erster Blick auf den neuen Kia Picanto 1. 3. 2017

Februar 2017

Beste Faschingslaune auf 135 Metern 28. 2. 2017
Frühlingsskilaufen in Alta Badia mit vielen Extras 27. 2. 2017
Premiere auf der NürnbergMesse: U.T.SEC am 2./3. März 26. 2. 2017
DIE DRITTE MÜNCHNER EUROPAKONFERENZ (MEK) BESCHÄFTIGTE SICH MIT ERWARTUNGEN UND PROGNOSEN 26. 2. 2017
FeuerTRUTZ 2017 schließt größer und internationaler denn je 23. 2. 2017
Europäische Nummer 1 Feuerschutz-Messe: die FeuerTRUTZ 2017 23. 2. 2017
Zum Abschluss der 53. Münchner Sicherheitskonferenz: Der Kongress tanzt und diskutiert 22. 2. 2017
BIOFACH und VIVANESS 2017: sehr geschmackvolle Rekord-Messen 20. 2. 2017
Zweitliga-Fußballderby am Montag zwischen 1860 München und 1.FC Nürnberg «im Zeichen der Burg» 20. 2. 2017
Argwohn ist schlecht, Kontrolle ist besser 19. 2. 2017
Für kurzentschlossene Brauchtumsfreunde: auf zur ladinischen «Noza da Paur» 18. 2. 2017
900 Jahre Goldschlägerstadt Schwabach 18. 2. 2017
«Alternative Fakten» – warum wir sie brauchen 17. 2. 2017
53. Münchner Sicherheitskonferenz: erfolgversprechende Lösungsansätze für viele Probleme dringend gesucht 16. 2. 2017
«Die wahren Bremser von Europa» 15. 2. 2017
ZUWANDERUNG UND RECHTSSTAAT 14. 2. 2017
K německému sjednocení přes tajné služby 13. 2. 2017
Nachrichten aus Europa 3. GPB 11. 2. 2017
Liebes böses Amerika 10. 2. 2017
Dr. Ingo Friedrich – der Mann der Europa-Flagge wurde 75 Jahre jung 8. 2. 2017
Konzept der grenzübergreifenden Ausstellung voll aufgegangen 7. 2. 2017
Maltesische EU-Ratspräsidentschaft: Die Erwartungen der EU-Abgeordneten 6. 2. 2017
Ein Fest der Bayerisch-Ungarischen Freundschaft 4. 2. 2017
Ein Skype-Gespräch mit Sergei Nikitisch Chruschtschow 2. 2. 2017

Januar 2017

Die transatlantische Freundschaft lebt auch 2017: 66. Magnolienball in München 31. 1. 2017
Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten für das konsularische Korps mit «kollegialer» Beteiligung 29. 1. 2017
«Pflänzchen» Demokratie braucht frisches Wasser 27. 1. 2017
ART goes Salzburg 27. 1. 2017
Peter Verbata: ein «75er» voll Mut und neuer Ideen 25. 1. 2017
Die wahren Bremser Europas: Der nationale Egoismus 25. 1. 2017
«Ein extremistischer Brexit» 24. 1. 2017
Einladung zur Podiumsdiskussion: VERKAUFT.VERSKLAVT.VERGEWALTIGT. 24. 1. 2017
Der südkoreanische «Stachel» auf vier Rädern im italienischen Milano vorgestellt 24. 1. 2017
50 Jahre Hanns Seidel Stiftung 23. 1. 2017
Ungeklärte Zielsetzungen der Währungspolitik … 17. 1. 2017
HOGA Nürnberg: Vier Buchstaben mit hohem Stellenwert der Branche 16. 1. 2017
Der Kampf der Zukunft: 15. 1. 2017
NürnbergMesse als Impulsgeber mit neuer Grundlage für weiteres Wachstum 12. 1. 2017
Elbphilharmonie Hamburg feierlich eröffnet 11. 1. 2017
Vom ewigen Krieg: Nachdenken über Europa 11. 1. 2017
AKTION «EUROPA RETTEN» 10. 1. 2017
Hohe Auszeichnung für Konsul Hans-Peter Schmidt 9. 1. 2017
Nachrichten aus Europa 1. GPB 6. 1. 2017
Schlaraffenland auf Zeit in den Hallen der NürnbergMesse 5. 1. 2017
«Und sie bewegt sich doch!» 3. 1. 2017
Wechsel im Vorsitz des Rates der Europäischen Union 1. 1. 2017

Artikel aus 2017
zeigen/verbergen

Artikel aus 2016
zeigen/verbergen

Europas Herausforderungen für 2017 31. 12. 2016
Clevere Ideen für den automobilen Alltag 29. 12. 2016
Neue Schuldenuhr tickt schon im Tempo 2017 29. 12. 2016
Nachrichten aus Europa 30. GPB 27. 12. 2016
Brexit, Trump und Italien haben noch wenig Einfluß 16. 12. 2016
Nachrichten aus Europa 29. GPB 12. 12. 2016
Geschichte auf vier Rädern erleben 10. 12. 2016
NürnbergMesse schließt das Jahr 2016 mit Innovationen & Investitionen ab 9. 12. 2016
Völkerrechtliche und geschichtspolitische Implikationen des Ukrainekonflikts 8. 12. 2016
Kurze Stippvisite Ladiniens in Neudrossenfeld 5. 12. 2016
Autonomes Flugzeug für Reiseverkehr realisiert 5. 12. 2016
Bierkrone für beste Bierkultur in allen neun Bundesländern Österreichs vergeben 5. 12. 2016
Die Verirrung der Europäischen Union und ihre ungewisse Zukunft 5. 12. 2016
Im Wettkampf der Macht 4. 12. 2016
Gestohlenes Eingangstor mit Inschrift «Arbeit macht frei» der KZ-Gedenkstätte Dachau in Norwegen gefunden 3. 12. 2016
Nachrichten aus Europa 28. GPB 2. 12. 2016
Eine leuchtende Advents-Tradition erfreut sich der Unterstützung der NÜRNBERGER Versicherung 29. 11. 2016
Markt der Nationen: Ein Modell mit Vorbildfunktion 29. 11. 2016
ESSAY von Konsul Dr. Gerhard Krüger 28. 11. 2016
François Mitterrand – Blumen für den Präsidenten 28. 11. 2016
Kultur – Kulinarik – Lebensart 25. 11. 2016
Rainer Dumont du Voitel – Nachruf 24. 11. 2016
Kaiser von Gottes Gnaden Karl IV. 23. 11. 2016
MARTIN LUTHER: DENKER, MÖNCH, REBELL UND DIE DEUTSCHE RECHTSGESCHICHTE 20. 11. 2016
Die Laizität à la française in ihrer Historizität 19. 11. 2016
Einem vergessenen «Multitalent» auf der Spur 18. 11. 2016
Kein Weg an Netflix und Amazon vorbei? 18. 11. 2016
Panama Papers-Enthüllungen 17. 11. 2016
Messe Bozen ließ ins neue MEC-Wissenszentrum blicken 15. 11. 2016
NACH DER TRUMPWAHL: 15. 11. 2016
Hoch soll er leben … 14. 11. 2016
Eine Zusammenkunft, die Maßstäbe setzt 14. 11. 2016
«Ab nach Kassel» 13. 11. 2016
Nachrichten aus Europa 27. GPB 11. 11. 2016
Street Food Convention: Inspirierender Ort für Einsteiger und Unternehmer 9. 11. 2016
BrauBeviale: Innovative Technologien mit neuen Vermarktungsideen 8. 11. 2016
Das Referendum in Ungarn darf nicht zum Sprengsatz für die EU werden 2. 11. 2016
CETA, Wallonien und die Demokratie 2. 11. 2016
RegensBUCH16: ambitionierte Leistungsschau des ostbayerischen Literaturbetriebs 2. 11. 2016
Ein Staatshengst rockt die Frankenhalle 1. 11. 2016
Spitzensport im Sattel: Faszination Pferd 2016 31. 10. 2016
Nachhaltiges Fördern der Sport-Talente gesichert 30. 10. 2016
Diplomatie in Feierlaune 29. 10. 2016
Nachrichten aus Europa 26. GPB 29. 10. 2016
Die Menschen ändern sich, die Blasmusik bleibt 28. 10. 2016
Auch die Welt von morgen braucht Fantasie und Erfindungen 25. 10. 2016
«Entdecken & Erleben», so das Motto der CONSUMENTA 2016 23. 10. 2016
Erleben, Entdecken, Mitmachen und Genießen 13. 10. 2016
Kaiserstadt Nürnberg 12. 10. 2016
Die Wiedereröffnung des Kleinen Museums auf der Peunt übertraf alle Erwartungen 10. 10. 2016
Literarisches im NÜRNBERGER Business-Tower 9. 10. 2016
Der kleine Italiener mit Stil: Fiat 500 9. 10. 2016
Trotz einer beginnenden Unsicherheit 8. 10. 2016
Equipage der AFAG und NÜRNBERGER Versicherung präsentierte FASZINATION PFERD 6. 10. 2016
Italien pusht BIP mit langfristigem Förderprogramm 30. 9. 2016
Schimon, der gute Hirte 28. 9. 2016
ZERREDEN ODER GESTALTEN 21. 9. 2016
„Vergangenheit kennen, um verantwortungsvoll Zukunft zu gestalten“ 20. 9. 2016
Auf den Spuren der Geschichte 18. 9. 2016
Der grüne Teppich der GaLaBau 2016 ist eingerollt 17. 9. 2016
Es grünt so grün … 14. 9. 2016
Noir & Blanc – Ombre & Lumière 12. 9. 2016
Festtage der Kreativität 2016 11. 9. 2016
Ansichtskarte aus ... 8. 9. 2016
«Ein stolzer Tag»: Emotionale Momente bei der denkwürdigen Feier zum «60.» 7. 9. 2016
Im DDR-Museum: «Alltag im Plattenbau» 1. 9. 2016
Die Migrationskrise der EU verschärft sich 31. 8. 2016
Walter Scheel ist tot 24. 8. 2016
Nachrichten aus Europa 23. GPB 24. 8. 2016
Wo das Wort aufhört, beginnt die Musik 16. 8. 2016
LA DOLOMITICA: CONNAISSEURS GABEN SICH DIE EHRE 15. 8. 2016
Der Bundestag zu Augsburg 14. 8. 2016
Grenzschutz: Besseres Management der EU-Außengrenzen 13. 8. 2016
PEMAKULTUR FESTIVAL 2016: Gesangskunst als Nahrung für die Seele 11. 8. 2016
Fest der Sinne in Atzelsberger Schloß-Scheune 10. 8. 2016
Gemeinsam etwas bewegen 10. 8. 2016
Weiterhin Weltklassetennis beim NÜRNBERGER Versicherungscup 9. 8. 2016
NACHDENKEN UEBER EUROPA 3. 8. 2016
ZEITkultur/STREITkultur: Don Juan Ballett in drei Akten war ein Erfolg 29. 7. 2016
NürnbergMesse bilanzierte 28. 7. 2016
Tradition als Weichenstellung für eine Partnerschaft 28. 7. 2016
Zwei Welten auf vier Rädern 28. 7. 2016
BREXITBREXITBREXITBREXITBREXIT 24. 7. 2016
Das UNESCO-Weltkulturerbe sehen und hören 19. 7. 2016
Ehre wem Ehre gebührt 16. 7. 2016
Präsident des Europäischen Parlamentes Martin Schulz spricht den Opfern des Attentats von Nizza sein Mitgefühl aus 15. 7. 2016
Keine Pokémon-Jagd in KZ-Gedenkstätten 14. 7. 2016
Konsequenzen des Brexit 14. 7. 2016
NürnbergMesse: Geschäftsführung für weitere fünf Jahre bis 2021 verlängert 12. 7. 2016
1.165 neue Polizeibeamtinnen und -beamte vereidigt 11. 7. 2016
Endspurt für Gluckisten 11. 7. 2016
Brief an unsere Britischen EU-Mitbürger 7. 7. 2016
Degustation der Innovation 3. 7. 2016
Nachrichten aus Europa 21. GPB 2. 7. 2016
„Sicherheit und Mobilität“ 2. 7. 2016
In Nürnberg liegt Musik in der Luft … 2. 7. 2016
Taktvoll begeben sich die 6. Internationalen Gluck Opern-Festspiele auf ihre musikalische Reise 30. 6. 2016
Der Brexit trübt auch die Aussichten der EU ein 30. 6. 2016
Reflex von Europaverein GPB e.V. 29. 6. 2016
Kieler Windjammerparade 2016 28. 6. 2016
España después de las elecciones, Brexit y otros problemas 28. 6. 2016
Europa ist wie vor den Kopf gestoßen … 28. 6. 2016
BREXIT! 27. 6. 2016
Martin Schulz, EP-Präsident zum UK Referendum 24. 6. 2016
Ein schwarzer Tag für Europa 24. 6. 2016
Nachrichten aus Europa 20. GPB 22. 6. 2016
Welches Europa wollen wir – welches Europa brauchen wir? 21. 6. 2016
Die Insel und das Festland 20. 6. 2016
Neue Medizintechnikmesse MT-CONNECT in Nürnberg 19. 6. 2016
Visegrád Karma – Der Weg zur Demokratie 16. 6. 2016
Wirtschaftspolitische Gespräche bei bayerischer Europaministerin Merk 15. 6. 2016
Brexit or No to Brexit, that is the question 13. 6. 2016
Sein oder Nichtsein 13. 6. 2016
Ein Reflex auf den Beitrag von Rainer Dumont du Voitel erreichte unsere Redaktion aus Madrid 12. 6. 2016
Die nächste Revolution … 12. 6. 2016
Twitter Passwörter gestohlen? 11. 6. 2016
Trotz der schlechten Stimmung in der Weltwirtschaft: In Deutschland gehen die Uhren anders 10. 6. 2016
Nachrichten aus Europa 19. GPB 10. 6. 2016
Konsul Hans-Peter Schmidt erhält Nürnberger Bürgermedaille 8. 6. 2016
Juncker-Investitionsplan 8. 6. 2016
Blinky-Verkauf bei der Blauen Nacht war erfolgreich 8. 6. 2016
Nachrichten aus Europa 18. GPB 3. 6. 2016
8. Stuttgarter Sicherheitskongress 31. 5. 2016
Die größte Interzoo aller Zeiten ging in der NürnbergMesse zu Ende 30. 5. 2016
ZUKUNFT DER EU ... 28. 5. 2016
Interzoo 2016 öffnete heute in der NürnbergMesse ihre Pforten 26. 5. 2016
Nachrichten aus Europa 17. GPB 25. 5. 2016
Forum EU Aussen- und Sicherheitspolitik 24. 5. 2016
Spiel, Satz, Zukunft 23. 5. 2016
Ohlasy na 67. Sudetoněmecký sjezd v českých médiích – Das Echo auf das Pfingstreffen und den 67. Sudetendeutschen Tag in Nürnberg in den tschechischen Medien 19. 5. 2016
Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Zukunft nicht gestalten 15. 5. 2016
Nachbarschaftlicher Wissensaustausch 13. 5. 2016
Kaiser Karl IV. – geschichtlicher Brückenbauer 13. 5. 2016
Thüringer Landesausstellung Gotha | Weimar 12. 5. 2016
Aufgespielt! Rendezvous der Künste 12. 5. 2016
Die neue deutsch-russische Eiszeit 10. 5. 2016
„Es ist an der Zeit, für Europa zu kämpfen“ 9. 5. 2016
Nachrichten aus Europa 16. GPB 9. 5. 2016
Mit NÜRNBERGER Blinkys durch die Blaue Nacht 2016 8. 5. 2016
Karlspreis 2016 – Rede des Präsidenten des Europäischen Parlaments Martin Schulz 6. 5. 2016
Ansichtskarte aus ... 29. 4. 2016
Bier, 500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot und Politik 28. 4. 2016
Geschichte, Barock, Bier und Brauen im Kloster Aldersbach 25. 4. 2016
Künstliche Intelligenz: Roboter erobern unseren Alltag 24. 4. 2016
NürnbergMesse und die Halle 3 C 21. 4. 2016
Nachrichten aus Europa 15. GPB 18. 4. 2016
Ein historischer Rückblick 18. 4. 2016
Brenner im Brennpunkt 17. 4. 2016
Werkstätten: Eine Messe mit Vorbildfunktion 17. 4. 2016
Koning en Koningin bezoeken Beieren 15. 4. 2016
NÜRNBERGER Versicherungscup: Großes Tennis auch 2016 11. 4. 2016
Das Herz der Medizintechnik schlägt künftig in Nürnberg 11. 4. 2016
Nachrichten aus Europa 14. GPB 7. 4. 2016
Dieses Blau! Es muß am Licht und am Himmel liegen 7. 4. 2016
Die FEK-Jahreshauptversammlung ließ auf das kommende wirtschaftspolitische Kolloquium 2017 blicken 6. 4. 2016
Einfache Antworten gibt es nicht! 4. 4. 2016
Genscher verstorben 1. 4. 2016
Nachrichten aus Europa 13. GPB 1. 4. 2016
Verschnupftes Königreich Marokko nach EuGh-Urteil und die Menschenrechte 28. 3. 2016
Nachrichten aus Europa 12. GPB 22. 3. 2016
Ausstellung: Italienische Schwarzweißfotografie – Landschaften 15. 3. 2016
Europa in der Krise 15. 3. 2016
Zerreißt die Angst Europa? 14. 3. 2016
Wirtschaftspolitischer Kommentar 13. 3. 2016
Ein Nostalgiewochenende zum Saisonschluß 12. 3. 2016
Nachrichten aus Europa 9. GPB 11. 3. 2016
IWA OutdoorClassics 2016 verzeichnete neue Rekordbeteiligung 8. 3. 2016
Nachrichten aus Europa 8. GPB 4. 3. 2016
Heidrun Piwernetz – Oberfrankens erste Regierungspräsidentin 1. 3. 2016
Greek Finance Minister Euclid Tsakalotos welcomes EP role in monitoring reforms 1. 3. 2016
España después de las elecciones 29. 2. 2016
Nachrichten aus Europa 7. GPB 29. 2. 2016
50. Freizeitmesse 2016 28. 2. 2016
IWA OutdoorClassics 2016: Mehr erleben! 27. 2. 2016
Das Nordatlantische Bündnis und die Möglichkeit einer unseligen Verkettung 22. 2. 2016
Neue Inspirationsquelle im Gemeen­te­mu­seum Den Haag 21. 2. 2016
Freizeitmesse ist ein Trendsetter 18. 2. 2016
Nachrichten aus Europa 6. GPB 18. 2. 2016
Zemřel Bořek Šípek, světoznámý český výtvarník, designér a architekt 15. 2. 2016
Das Messe-Duo BIOFACH & VIVANESS 2016 auf Wachstumskurs 14. 2. 2016
Poland is not yet lost! Well, not yet. 12. 2. 2016
Sicherheitspolitische Gespräche 11. 2. 2016
Nachrichten aus Europa 5. GPB 11. 2. 2016
Menschen sind keine Sachen, schon gar nicht nur Zahlen 11. 2. 2016
NÜRNBERGER bewahrt europäische Traditionen und Kulturgut 8. 2. 2016
Jenseits der Schnellschüsse 5. 2. 2016
A plan for Europe’s refugees 5. 2. 2016
Nachrichten aus Europa. GPB 1. 2. 2016
VIVANESS 2016: Ein Interview mit Dr. Auma Obama 27. 1. 2016
Unbezähmbare Wellen 26. 1. 2016
Die Geschichte der Ukraine – ein inhärentes historisches Konfliktpotential? 26. 1. 2016
Niederländische EU-Rats­prä­si­dent­schaft: Die Erwartungen der EU-Abgeordneten 25. 1. 2016
Politisch korrekte Festtagswünsche 24. 1. 2016
Einblicke in eine wechselvolle Burggeschichte in Thüringen 21. 1. 2016
Klartext zum Neujahrsempfang 15. 1. 2016
„Nürnberg ist Heimat der Druckgussbranche“ 14. 1. 2016
NürnbergMesse kennt keinen Stillstand 8. 1. 2016
Europa auf vier Pfoten im Nürnberger Messezentrum 7. 1. 2016
Nachrichten aus Europa. GPB 6. 1. 2016
Neuer Vorstandssprecher der GDG 1. 1. 2016

Artikel aus 2016
zeigen/verbergen

Artikel aus 2015
zeigen/verbergen

Sternsinger beim bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer 31. 12. 2015
Nachrichten aus Europa. GPB 21. 12. 2015
Rechtsruck in Europa? 18. 12. 2015
Migrationspolitik: Der zu lange Weg von der Konzeption bis zur Umsetzung 17. 12. 2015
Stumm wie Stein 17. 12. 2015
Wechselvolles 14. Jhd und Kaiser Karl IV. im Spiegel der Geschichte 15. 12. 2015
La Via: Klimaabkommen «gibt klare Linie für Klimapolitik des 21. Jahrhunderts vor» 14. 12. 2015
Einzigartiges Weihnachtsflair in Nürnberg – der Lichterzug 10. 12. 2015
Marokko gewinnt seinen Vorsprung durch die sanfte Macht hinter dem Thron 10. 12. 2015
Ausgrenzung und Extremismus im Zentrum des öffentlichen Diskurses 10. 12. 2015
Nürnberg als Kongressstandort attraktiv 9. 12. 2015
„Überreaktion“ … 8. 12. 2015
Ein Blick auf die Schönheit der Boten der Weihnachtszeit 2. 12. 2015
Weihnachtsmarkt der Nationen 1. 12. 2015
Nachrichten aus Europa. GPB 30. 11. 2015
Informelles Gipfeltreffen zwischen der Europäischen Union und der Türkei 29. 11. 2015
Kommentar: Der „Paukenschlag“ 29. 11. 2015
Vor- und Weihnachtszeit mit allen Sinnen genießen 28. 11. 2015
Siegeswille und erfolgreiche Historie bilden neue Symbiose 27. 11. 2015
Suche nach den Wurzeln der russisch-ukrainischen Krise 26. 11. 2015
Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner eröffnete die Heim + Handwerk 25. 11. 2015
Das weltberühmte „Städtlein aus Holz und Tuch“ läutet den Advent ein 24. 11. 2015
Nahost im Medienfokus: Doppeltes Spiel, doppeltes Glück 18. 11. 2015
Nachrichten aus Europa. GPB 17. 11. 2015
Auf Sand gebaut: die Qatar-Verschwörung 17. 11. 2015
Keine Chance für radikalisierenden Islam in Europa 16. 11. 2015
Der Dschihad – Ein Begriff in seiner eigentümlichen Bedeutung und im Wandel der Zeit 16. 11. 2015
Schulz verurteilt Terroranschläge von Paris 14. 11. 2015
„Europa und seine Nationen – Ihr Verhältnis“. 13. 11. 2015
Ein Narrentag 11. 11. 2015
Martin Schulz zum Tod Helmut Schmidts 10. 11. 2015
Spatenstich für den weltweit größten 2nd-use Batteriespeicher in Lünen 3. 11. 2015
„Spannender geht es kaum“ 1. 11. 2015
Ein Paar – eine Mission 27. 10. 2015
Dr. Dorothea van der Koelen stellte Werke von Daniel Buren im Kleinen Museum auf der Peunt vor 25. 10. 2015
Vereinte Nationen sind Produkt einer eurozentrischen Welt 25. 10. 2015
Nachrichten aus Europa. GPB 21. 10. 2015
Der Ansturm – Mehr Wahrhaftigkeit ist von Nöten 19. 10. 2015
Artikelreihe „Völkerrechtliche und geschichtspolitische Implikationen des Ukrainekonflikts“ 18. 10. 2015
Für Verdienste um die europäische Idee 17. 10. 2015
Stärkung der polizeilichen Zusammenarbeit zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Bayern vereinbart 17. 10. 2015
CONSUMENTA 2015: Regionalität ist Trumpf 16. 10. 2015
Úvahy z nemocničního lůžka – Betrachtungen vom Krankenbett 15. 10. 2015
22. Faszination Pferd 2015 in Nürnberg 8. 10. 2015
Wirtschaftspolitischer Kommentar 8. 10. 2015
Wehrhaftes Europa?! 30. 9. 2015
„Mit Logik hatte das alles nichts zu tun“ 29. 9. 2015
Wenn man Europa schützen will, könnte man an ein altes Versprechen erinnern – En se rappelant d’une Ancienne Promesse 12. 9. 2015
„Schubert in Gastein“ 6. 9. 2015
Wechsel an der Spitze der Messe Bozen 31. 8. 2015
Gesungene Metaphorik im „Kleinen Museum auf der Point“ 17. 8. 2015
it-sa Brasil: Mit Schwung in die zweite Runde 17. 8. 2015
Algorithmen und Datenschutz: Aktionismus mit steigenden Wellen… 13. 8. 2015
Darren Guo übernimmt Leitung der NürnbergMesse China 9. 8. 2015
PEMARTFESTIVAL entpuppte sich als globale Klassik-Nische 8. 8. 2015
60 Jahre BRD in der NATO – 60 Jahre Herausforderung ... für Friedenspolitik und Friedensbewegung 29. 7. 2015
„Pirangate“ entfacht Grenzstreit zwischen Slowenien und Kroatien 27. 7. 2015
Luxemburgische Ratspräsidentschaft mit ambitioniertem Programm 26. 7. 2015
„Märkte sind heute europäisch oder global!“ 23. 7. 2015
NürnbergMesse: Treffpunkt der Perspektiven 16. 7. 2015
NÜRNBERG, WO DIE MUSIK SPIELT 13. 7. 2015
„Didaktik und Dialektik der Farbe“ 23. 6. 2015
„Felix Austria“ auf den Messen in Nürnberg 23. 6. 2015
NürnbergMesse mit BrauBeviale in Moskau 22. 6. 2015
Quo usque tandem? 20. 6. 2015
Hohe Anerkennung für Dr. Laura Krainz-Leupoldt 11. 6. 2015
Interdisziplinäres Kolloquium 2015 der FEK e.V. hat seine Wirkung nicht verfehlt 9. 6. 2015
Spiel, Satz – Der NÜRNBERGER Tenniscup 4. 6. 2015
Die Euroskeptiker in Brüssel schweigen zu Griechenland 25. 5. 2015
7. Stuttgarter Sicherheitskongress 2015 23. 5. 2015
Erfolgreiche Verkaufsaktion der NÜRNBERGER Blaue-Nacht-Blinkys 20. 5. 2015
Kongreßdachmarke NürnbergConvention präsentiert sich auf der Frankfurter IMEX 2015 19. 5. 2015
Hohe Anerkennung für unseren Prager Kollegen PhDr. Syruček 15. 5. 2015
Stone+tec 2015: Impulsgeber, Inspirationsquelle und Diskussionsforum 5. 5. 2015
Blaue Nacht übte wieder große Anziehungskraft aus 2. 5. 2015
Saló Internacional del Turisme Barcelona 2015 29. 4. 2015
Der Balkan – ein geopolitischer Hotspot an der Nahtstelle zwischen Ost und West 24. 4. 2015
Coatings-Welt heute und in Zukunft: grün, nachhaltig, funktional European 24. 4. 2015
Beispielhafte Entwicklung: In 25 Jahren vom Handschlag zur Weltleitmesse 23. 4. 2015
Der Wandel ist längst noch nicht abgeschlossen: Bilder des kulturellen Umbruchs 20. 4. 2015
Das Kleine Museum auf der Peunt setzte mit Elias Crespin neue Maßstäbe 12. 4. 2015
Deutsche Regeln für die EU? 12. 4. 2015
Nuernberg_in_Blau 30. 3. 2015
Jahreshauptversammlung der FEK e.V. 24. 3. 2015
Hans-Peter Schmidt zum Vorsitzenden des Kuratoriums des Fördervereins „Wirtschaft für die Europäische Metropolregion Nürnberg e. V.“ gewählt. 21. 3. 2015
Menschenschmuggel: Das boomende Geschäft 21. 3. 2015
Energieunion: Ein historisches Projekt, vergleichbar mit der Gemeinschaft für Kohle und Stahl und dem Binnenmarkt 19. 3. 2015
Norwegen gibt grünes Licht für den größten Schiffstunnel der Welt 17. 3. 2015
Reicht die Europäische Metropolregion bald auch über Grenzen hinweg? 15. 3. 2015
Besser geht`s nicht 11. 3. 2015
50 Jahre im Dienste der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe 11. 3. 2015
Terrorismus und Extremismus begegnen 8. 3. 2015
„Letzte Ausfahrt Grexit – Eine Regierung fleht um Ehrlichkeit“ 5. 3. 2015
Nürnberger Freizeit Messe bietet Inspirationen 4. 3. 2015
Juncker und Merkel werben in Berlin für europäische Investitionsoffensive 3. 3. 2015
NÜRNBERGER Versicherungscup in dritter Auflage 2. 3. 2015
Sudetendeutscher Reformkurs fortgesetzt 1. 3. 2015
FEK e.V. – Kolloquium 2015 24. 2. 2015
„Kampf um Vorherrschaft“ 24. 2. 2015
inviva 2015 überzeugte mit neuem Konzept 21. 2. 2015
Russlands Finanzkrise – Der Auslöser für regionale Instabilität 21. 2. 2015
Rosenmontag in luftiger Höhe 16. 2. 2015
Clownschweig in Braunschweig 16. 2. 2015
inviva die Siebte ist ein Programm“ 12. 2. 2015
Vielfalt mit Aussagekraft: „HOGA 2015“ 7. 2. 2015
Von einer Überprüfung der Sanktionen könnten die Ukraine, Russland und der Westen profitieren 2. 2. 2015
Zum Tod des Alt-Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker 31. 1. 2015
BIOGAS 2015: Das Spiegelbild der Innovationskraft 31. 1. 2015
BIOFACH und VIVANESS Kongress 2015: 30. 1. 2015
Arbeitswelt in der Metropolregion im Reflex: „Made in Franken“ 29. 1. 2015
Der Zerfall der internationalen Ordnung und die Zukunft der europäischen Sicherheitsarchitektur 29. 1. 2015
Kommentar: Wer Solidarität fordert, muss Solidarität üben 29. 1. 2015
Putins großer eurasischer Plan bekommt Risse 28. 1. 2015
Die Welt zu Gast in der Toy City Nürnberg 23. 1. 2015
Bayerische Europaministerin kritisiert EZB-Entscheidung zum Anleihen-Aufkaufprogramm 22. 1. 2015
Staatsräson und pointierte Unterhaltung 21. 1. 2015
Leidmedien im Netz 21. 1. 2015
Mit dem Zug in die westböhmische Kulturhaupstadt 18. 1. 2015
HOGA 2015 16. 1. 2015
C'EST LA BARBE 15. 1. 2015
Ukraine: Mögliche Wege zur Konfliktlösung 11. 1. 2015
Europa auf vier Beinen im Nürnberger Messezentrum 8. 1. 2015
GEBURTSWEHEN EINES WERDENDEN IMPERIUMS 5. 1. 2015
Immigration extracommunautaire (partie 6.)2. 1. 2015

Artikel aus 2015
zeigen/verbergen

Artikel aus 2014 & prior
zeigen/verbergen

Krok do Nového roku či nové Evropy? A jaké? Ein Schritt in das Neue Jahr oder in ein neues Europa? Nun fragt sich welches? 31. 12. 2014
Menschlichkeit tut Not, ist aber keine Einbahnstraße 28. 12. 2014
Google ohne Ende 22. 12. 2014
Udo Jürgens ist tot 21. 12. 2014
Rumäniens Wähler erteilen der Korruption eine Absage 12. 12. 2014
Glänzender Gastgeber 9. 12. 2014
Eine Geste, die traditionell Freude bereitet 8. 12. 2014
Immigration extra-européenne (partie 5)? 6. 12. 2014
KOMMT DIE KRISE ZURÜCK? 6. 12. 2014
Internationale Polizeimissionen an Brennpunkten weltweit 5. 12. 2014
Bayerische Repräsentanz in Prag eröffnet 4. 12. 2014
Der Papst, das Europäische Parlament und der Präsident 25. 11. 2014
Schulz verurteilt Anschlag auf Synagoge in Jerusalem 25. 11. 2014
Die Rosetta-Mission ist ein Erfolg europäischer Zusammenarbeit 19. 11. 2014
Böse Lokführer? 14. 11. 2014
Immigration extra-européenne 3. 11. 2014
Das Kulturgut Pferd begeisterte das Publikum 2. 11. 2014
CE-News Oktober 2014 28. 10. 2014
Ehrungen zum Auftakt der CONSUMENTA 2014 27. 10. 2014
Uhr ganzjährig vorstellen: Kinder werden sportlicher 24. 10. 2014
CONSUMENTA 2014 16. 10. 2014
ARZNEIMITTEL in todsicherer Dosis 13. 10. 2014
Nürnberger Faszination im Doppelpack 9. 10. 2014
Beschäftigungsgipfel der EU in Mailand und seine Herausforderungen 9. 10. 2014
Die Wahlen in der Ukraine 8. 10. 2014
Die Nato wird in Verlegenheit gebracht, weil Putin an einer „Neu-Russland“-Strategie arbeitet 8. 10. 2014
Immigration extra-européenne (4) 7. 10. 2014
CE-News September 2014 30. 9. 2014
AFAG-Messegesellschaft zieht im Oktober viele Menschen in ihren Bann 29. 9. 2014
Weltweit einzigartiges Lindenbaumzentrum eröffnet 27. 9. 2014
Gelebte Geschichte: Bürger-Bräuwerck 24. 9. 2014
Gold für die NürnbergMesse 20. 9. 2014
Mario Draghi wird mit der Realität konfrontiert 19. 9. 2014
Aggressive Glaubensbekenntnisse und ein Wertemangel des Westens 17. 9. 2014
KAMPF UM DIE UKRAINE 17. 9. 2014
Mazedonischer Blitzbesuch in der Noris 16. 9. 2014
Schneller Juncker mit Damenopfer 13. 9. 2014
IV. Bereitschaftspolizeiabteilung Nürnberg feierte ihren „50.“ 13. 9. 2014
6. Stuttgarter Sicherheits-Kongress 13. 9. 2014
Die russische Taktik in der Ukraine stellt die gespaltene Verteidigungs-Politik des Westens auf die Probe 5. 9. 2014
Ukrainekrise zwischen Flächenbrand und Gesichtsverlust 5. 9. 2014
Deutsche Luftwaffe schützt Luftraum über dem Baltikum 1. 9. 2014
The unintended consequences of the EU’s sanctions on Russia 31. 8. 2014
CE-News Juli/August 2014 30. 8. 2014
Rélexions sur les discours sur l’immigration (partie 3) 30. 8. 2014
L’IMMIGRATION EXTRA­COMMU­NAUTAIRE (partie 2) 29. 8. 2014
Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte 28. 8. 2014
Formel 1 Rennen in Spa/Franchor­champ 24. 8. 2014
Die Regensburger sind jetzt auch Kaiser! 20. 8. 2014
Bunte Welt exotischer Vögel 19. 8. 2014
Kevin Rice named Mazda Europe’s head designer 18. 8. 2014
L’IMMIGRATION EXTRA­COMMU­NAUTAIRE / ILLEGALE EINWANDERUNG (partie/Teil 1) 15. 8. 2014
Financial Stability of Highland Retreats or Currency Uncertainty of Plan B? 15. 8. 2014
grenzenlos – Nürnberg trifft Venedig 5. 8. 2014
Piling up yet more economic woes for Russia 30. 7. 2014
Free trade agreements challenged 30. 7. 2014
Wer wird Kommissar in der EU? 26. 7. 2014
Die Europäische Kommission und die Chance auf Erfolg mit der Unter­stüt­zung der Wirtschaftsreformen in der Ukraine 26. 7. 2014
Woran man antisemitische Medien­berichte erkennt und wie man damit umgeht 26. 7. 2014
50 years of Patrouille Suisse Airworthiness Performance 18. 7. 2014
Klassik pur und Engagement der Förderer sind die Säulen der Internationalen Gluck Opern Festspiele 19. 7. 2014
Alte und neue Gesichter 17. 7. 2014
NürnbergMesse verzauberte mit einer Retrospektive 14. 7. 2014
Eine 40-Jährige bilanzierte 10. 7. 2014
„Prager Tage“ in Nürnberg 4. 7. 2014
PRÄSIDENTENWECHSEL 3. 7. 2014
300 Jahre des K.K. Hofcompositeurs Christoph Willibald Gluck 30. 6. 2014
10. Internationale Gottfried von Haberler Konferenz 21. 6. 2014
Beruf und Familie im Einklang 20. 6. 2014
Der Terrorismus rückt näher an Europa 20. 6. 2014
Der Untergang des Irak 20. 6. 2014
Ein selten gehörter Einblick in Rumänien 8. 6. 2014
Neuer Präsident der FEK e. V. 8. 6. 2014
Interzoo 2014 überzeugte 2. 6. 2014
Dr. Roland Fleck verstärkt AUMA-Vorstand 30. 5. 2014
FEK e.V. – Neuer Vorsitzender des Fachbeirates/Kollegiums 30. 5. 2014
Interzoo 2014: Auf Weltreise durch den Heimtierbedarf 29. 5. 2014
NÜRNBERGER Versicherungscup 2014 mit deutlicher Steigerung zum Vorjahr 28. 5. 2014
Südosteuropa und seine politischen und wirtschaftlichen Perspektiven 25. 5. 2014
Minister Kamp opent Dutch Tech Week 23. 5. 2014
Blinky-Einsatz mit Erfolg 14. 5. 2014
Eine zukunftsweisende Begegnung mit Kultur und Geschichte 7. 5. 2014
EUROPA IM GLEICHGEWICHT – EINE RÜCKSCHAU 5. 5. 2014
NÜRNBERGER Nachtschwärmer in blau 27. 4. 2014
Bekannter Karikaturist Klaus Häring und sein Kommentar 28. 4. 2014
Acht Neufassungen von CE–Richtlinien veröffentlicht 25. 4. 2014
Köszönöm szépen für 20 Jahre Freundschaft und Jó estét kivánok 10. 4. 2014
Geopolitical Info 9. 4. 2014
FEK beruft neuen Vorsitzenden des Kollegiums / Fachbeirates 18. 3. 2014
Ethnische Russen in den USA bedroht? Muß Putin eingreifen? 17. 3. 2014
Kunst aus Nürnberg in Karlovy Vary 10. 3. 2014
inviva 2014: Ein Treffpunkt für Menschen mitten im Leben 10. 3. 2014
Ökodesign – Verschärfung der Energieeffizienzanforderungen an Elektromotoren 10. 3. 2014
„Präsentiert das Gewehr“ – IWA OutdoorClassics 2014 7. 3. 2014
Hochstimmung auf „höchstem Niveau“ 3. 3. 2014
«FREIZEIT» die sich sehen und fühlen ließ schloß ihre Toren 2. 3. 2014
Die 46. Reise durch die Freizeitwelt kann beginnen 17. 2. 2014
Die spanische Fluggesellschaft Vueling expandiert kräftig in Deutschland 6. 2. 2014
Einwanderung nach Europa – Erträumt, gewünscht, verhindert? 1. 2. 2014
„Hamburg – Ganz Europa in einer Stadt“ 16. 1. 2014
Die jüngste Visitenkarte der Nürnberg­Messe kirchlich gesegnet 15. 1. 2014
CACIB 2014 12. 1. 2014
EUROPA VERSTEHEN 10. 1. 2014
CACIB: Seit 40 Jahren Treffpunkt für Hundeliebhaber 10. 1. 2014
Prager Weihnachten 19. 12. 2013
NürnbergMesse schafft stärkstes ungerades Jahr 14. 12. 2013
Bahnbrechende Wahl und historisches Novum zugleich 11. 12. 2013
Delegation aus Charkiw bestätigte Willen nach Vertiefung der Kontakte 4. 12. 2013
Markt der Nationen 4. 12. 2013
Neue Vorsitzende des IHK-Gremiums Marktredwitz-Selb 3. 12. 2013
Die Redaktionskonferenz 2013 in Franzensbad läutete neue Ära ein 13. 11. 2013
Feierlaune auf der CONSUMENTA Nürnberg 2013 20. 10. 2013
Eine Triennale zum Jubiläum 11. 10. 2013
Ein romantischer Kammermusikabend unter dem Schutz des Zeichens der Nürnberger Kaiserburg 27. 9. 2013
Wahlen 2013 – Klaus Häring 25. 9. 2013
Die Doppelführungsspitze der NürnbergMesse bilanzierte 19. 7. 2013
Sport, Bildung und Geschichte 16. 6. 2013
Die Tenniskarawane zieht weiter 9. 7. 2013
Gefahr für die medizinische Versorgung 9. 7. 2013
„24° OST“: Nürnberg geht vom 26. bis 28. Juli 2013 auf neue musikalische Reise 24. 6. 2013
Der Bayreuther Sonnentempel diente als wunderbare Kulisse 8. 6. 2013
Brücken des Vertrauens gebaut 8. 6. 2013
„Der Staat stößt an die Grenzen seiner Machbarkeiten“ 30. 4. 2013
„Himmelstürmer“: Die lange Nacht der Kunst und Kultur 27. 4. 2013
Hans-Peter Schmidt als Vorsitzender des Aufsichtsrates wiedergewählt 19. 4. 2013
Qualifzierte Arbeitskräfte binden 7. 4. 2013
Consumenta Nürnberg gewinnt an Vielfalt 13. 10. 2010
Einladung zum 2. Stuttgarter Sicherheitskongress 4. 8. 2010
KONTINUITÄT FORTGESETZT 7. 4. 2010
Der Februar 2010 brachte der FEK den ersten Präsidenten 23. 2. 2010
Ohnmacht der wehrhaften Demokratie? 15. 8. 2006
DIE GLOSSE 12. 7. 2006

Artikel aus 2014 & prior
zeigen/verbergen


Links zu Institutionen
der Europäischen Union

Europäische Union

Europäisches Parlament

Europäischer Rat

Rat der Europäischen Union

Europäische Kommission

Europäische Zentralbank

Europäischer Gerichtshof


FEK e.V.

Fördergesellschaft
für Europäische
Kommunikation (FEK) e.V.

EUROjournal pro management


• kompetent • unabhängig • anerkannt — gibt Hintergrundinformationen und Denkanstöße! 


 ⇐  ⇑  ⇒  Rubriken  PDF & ePaper  Kollegium  Kontakt  Impressum  Datenschutz  Diskussion 






  

 economics & economics spotlight





Kommentar:

Handelsstreit und Brexit zeigen immer mehr Wirkung

Stimmung in der Wirtschaft leicht eingetrübt

15. März 2019

Dr. Wolf-R. Scharff, Mitglied der Chefredaktion

Dr. Wolf-R. Scharff, Mitglied der Chefredaktion


GfK | Gesellschaft für Konsumforschung | Nürnberg


Die Stimmung der Verbraucher zeigte im Februar ein gemischtes Bild. Während die Einkommenserwartung stabil blieb, verlor die Anschaffungsneigung ihre Vormonatsgewinne wieder. Die Konjunkturerwartung setzte dagegen ihre steile Talfahrt fort. Da auch die Sparneigung weiter sank, prognostiziert die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung GfK für das Konsumklima im März einen gegenüber dem Vormonat unveränderten Wert von 10,8 Punkten.

Die Schere zwischen Konjunktur- und Einkommenserwartung öffnet sich auch im Februar weiter. Während die Einkommensaussichten ihr überaus gutes Niveau behaupten, setzt der Konjunkturindikator seine Talfahrt ungebremst fort.

Die steile Talfahrt der Konjunkturerwartung setzt sich fort. Im Februar büßt der Indikator weitere 6,5 Zähler ein und sinkt damit auf 4,2 Punkte. Dies ist der fünfte Rückgang in Folge und der niedrigste Wert seit März 2016, als 0,5 Punkte gemessen wurden. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreswert steht nun ein Minus von mehr als 41 Punkten zu Buche.

DESTATIS – Statistisches Bundesamt


Aus Sicht der Konsumenten hat die Gefahr, daß die deutsche Wirtschaft in eine Rezession abgleitet, zuletzt spürbar zugenommen. Das zeigen auch die kürzlich vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen zum Wirtschaftswachstum im vierten Quartal 2018. Demnach konnte eine sogenannte technische Rezession – also der Rückgang des BIP in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen – gerade noch verhindert werden. Denn das BIP lag im vierten Quartal auf dem Niveau der Vorperiode. Im dritten Quartal war noch ein Minus von 0,2 Prozent gemessen worden. Für das gesamte Jahr 2018 geht die Statistikbehörde von einem Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent aus.

Für den fehlenden Schwung der deutschen Konjunktur sind in erster Linie außenwirtschaftliche Faktoren verantwortlich. Der anhaltende Handelskonflikt zwischen Europa, China und den USA verunsichert die Verbraucher zunehmend. Sie befürchten für Deutschland als stark exportorientierte Volkswirtschaft negative Konsequenzen, sollte es hier zu Handelsbarrieren, wie etwa steigenden Zöllen, kommen. Darüber hinaus ist zuletzt die Gefahr eines ungeregelten Brexits gestiegen. Wie und wann der Austritt stattfinden wird ist mehr als ungewiss. Das erschwert die Planungen der Unternehmen auf allen Seiten.

Trotz des zunehmenden konjunkturellen Gegenwindes kann sich die Einkommenserwartung bemerkenswert gut behaupten. Der Indikator ist mit 60,0 Punkten gegenüber dem Vormonat nahezu unverändert (Januar 2018: 59,9 Punkte). Die nach wie vor ausgezeichnete Verfassung des Einkommensindikators belegt auch die Tatsache, daß im Vergleich zum Vorjahr sogar ein Plus von gut sechs Punkten zu verbuchen ist. Damit öffnet sich die Schere zwischen Konjunktur- und Einkommenserwartung weiter.

BA – Bundesagentur für Arbeit


Ein wesentlicher Grund für die Abkoppelung der Einkommensaussichten von den Konjunkturerwartungen ist die derzeit exzellente Verfassung des Arbeitsmarktes. Die Erwerbstätigkeit nimmt weiter zu und die Arbeitslosigkeit verzeichnet Monat für Monat Rekord-Tiefststände. In einigen Branchen herrscht zudem bereits Fachkräftemangel. Der sehr hohe Beschäftigungsstand führt zu – auch real – steigenden Löhnen und Gehältern. Davon profitieren auch die Rentner, da ihre Einkommensentwicklung an die der Löhne gekoppelt ist. Trotz des rauer gewordenen wirtschaftlichen Umfeldes gehen die Verbraucher offenbar davon aus, daß sich ihre Einkommen auch künftig positiv entwickeln werden. 



mehr » | Top | Home

Von Dr. Wolf-R. Scharff, Mitglied der Chefredaktion



 Nürnberg-Convention.de AFAG Messetermine 2019 – 2020

 

 reflex





Patriotismus heute

Dr. Friedrich: „Auch Europa hat emotionelle Zuwendung verdient“

13. März 2019

Dr. Ingo Friedrich – Kollegiumsmitglied, Ehrenmitglied des Europ. Parlaments

Dr. Ingo Friedrich
Kollegiumsmitglied, Ehrenmitglied des Europ. Parlaments


Für viele Linke und Grüne sind Patriotismus und Vaterlandsliebe in der globalisierten Welt von heute keine bedeutenden Werte mehr. Staat und Nation werden in diesen Kreisen eher als Zweckgemeinschaft verstanden, die man bei Bedarf auch mal wechseln kann und deren Sinn vielleicht noch darin besteht, die Menschen besser zu erziehen.

Dabei braucht auch die Nation des 21. Jahrhunderts ähnlich wie eine Kommune oder eine Familie die emotionale Zuwendung seiner Bürger bzw. Mitglieder wie das tägliche Brot. Eine Nation, deren Bürger sich nicht mehr als Patrioten verstehen, verspielt seine Zukunft. Die These von J. F. Kennedy, wonach der patriotische Bürger zu allererst fragen sollte, was er für sein Land tun kann, hat nichts von ihrer Gültigkeit verloren.

Allerdings muss der nationale Patriotismus des 21. Jahrhunderts auch zur Kenntnis nehmen, dass heute nur noch jene Patrioten die Interessen ihres Landes nachhaltig und erfolgreich vertreten können, die zwei «neue» Faktoren in ihre Überlegungen aufnehmen:

die immens gestiegene Komplexität der heutigen politischen Realität und

die neue Erfordernis der Einbeziehung der zentralen Empfindlichkeiten der Partner und Nachbarn in die eigenen Maßnahmen und Entscheidungen

Der «Patriot», der in der klein gewordenen vernetzten Welt von heute immer noch nach dem Motto handelt «my country first» und dabei meint «my country alone» wird mittelfristig Schiffbruch erleiden, weil er sich isoliert und von neuen Bündnissen und Koalitionen der Partner überrollt wird. Genau das passiert derzeit dem amerikanischen Präsidenten Trump, der sich darüber wundert, dass seine Sympathiewerte in Deutschland und Europa so drastisch eingebrochen sind. Viele Europäer halten heute Russland und China für verlässlicher als die USA!

Der sich als «Patriot» verstehende Präsident Trump hat also wegen Nichtberücksichtigung dieser neuen Gegebenheiten in wenigen Jahren in nahezu unvorstellbarer Weise Vertrauen verspielt und seinem Land geschadet. Ein ähnliches Schicksal werden die großmäuligen Populisten in Frankreich, Italien, Türkei und Polen erleiden. 



mehr » | Top | Home

Von unserem Kollegiumsmitglied Dr. Ingo Friedrich, Ehrenmitglied des Europ. Parlaments





Founded by H.S.H. Prince Michael of Liechtenstein

Geopolitical Intelligence Services AG | www.gisreportsonline.com

Geopolitical Intelligence
Services AG

Herrengasse 21

LI-9490 Vaduz

Principality of Liechtenstein

michael.liechtenstein
@gisreportsonline.com

www.gisreportsonline.com
www.gisadvisory.com

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser,

rechtzeitig zu den grossen Politik,- und Wirtschaftsereignissen in diesem Jahr haben wir unser Portal neu für Sie gestaltet. Ab sofort können Sie unter www.gisreportsonline.com noch einfacher und schneller auf Ihre exklusiven GIS-Reports zugreifen. Das neue GIS-Portal ist benutzerfreundlich und bietet eine schnelle Such- und Trefferanzeige. Auch die Preismodelle sind nun flexibler gestaltet.

Mobile Nutzer können ab sofort auf 4 neue GIS Apps zugreifen. Wir sind überzeugt, dass Sie unser neuer und moderner Service begeistern wird. Sie können die exklusiven GIS-Inhalte ab sofort auf jedem Endgerät lesen, wann immer Sie möchten.

Die deutsche Version der Reports erhalten Sie natürlich auch weiterhin täglich im PDF-Format per E-Mail.

Für die Umstellungsphase haben wir eine Hotline eingerichtet. Sie können uns bei Fragen gerne unter der Telefonnummer: 00 42 32 31 19 41 erreichen oder per E-Mail: service@gisreportsonline.com.

Senden Sie uns gerne Ihr Feedback zum neuen Portal an service@gisreportsonline.com.
Wir freuen uns, dass Sie bereits heute Teil unserer immer schneller wachsenden Leserschaft sind.
Weiterhin viele interessante Lesemomente mit Geopolitical Intelligence Services!

Mit besten Grüssen

Prinz Michael von Liechtenstein – Chairman of the Board



 

 magazine





Traditioneller Ort für Urlaubs- und Gartenfreunde

Freizeit-Messe Nürnberg lockte über 100.000 Besucher

10. März 2019

Horst Wunner

Horst Wunner


Thomas Kehrmann (Mitte) mit Partnerin Bettina (links), die bald für Nachwuchs sorgen wird, und Bill Drechsler vom Team «mietSUP». | Foto: Foto: Horst Wunner
Ulrike Weber vom gleichnamigen Reisemobil-Vertrieb. | Foto: Foto: Horst Wunner
Am Stand der «Bauabdichtung GmbH» mit Petra Volpert. | Foto: Foto: Horst Wunner
Schottisches Flair auf der Whisk(e)y-Messe. | Foto: Foto: Horst Wunner
Ein Töpfer aus Tunesien. | Foto: Foto: Horst Wunner
Tasting am Stand von «Gradls Whiskyfässla» aus Nürnberg. Andrea Gradl persönlich lädt zum Probieren, ihr Mann Michael, der Macher, ist gerade in Kundengesprächen vertieft. | Foto: Foto: Horst Wunner

Sie weckte Sehnsüchte nach Frühling und Sommer, gab einen Vorgeschmack auf Neues und Bewährtes aus den Branchen Urlaub und Outdoor-Trends und aus der Welt der Caravan- und Reisemobile, sowie über das Grün rund um das Haus. Knapp 105.000 Besucher informierten sich auf der Messe Freizeit Touristik & Garten in Nürnberg, angeschlossen waren noch die Whisky(e)-Messe THE VILLAGE und die Ru(H)m-Messe PUEBLO DEL RON, ein Eldorado für die anspruchsvollen Fans von erlesenen Spirituosen.

Der Rundgang durch die 10 Hallen und die Foyers machte richtig Spaß, ständig gab es Interessantes zu entdecken, köstliche Düfte erfüllten im Kulinarium die Räume  

Von unserem Kollegiumsmitglied Horst Wunner

Thomas Kehrmann (Mitte) mit Partnerin Bettina (links), die bald für Nachwuchs sorgen wird, und Bill Drechsler vom Team «mietSUP».
Foto: Horst Wunner

Ulrike Weber vom gleichnamigen Reisemobil-Vertrieb.


Foto: Horst Wunner

Am Stand der «Bauabdichtung GmbH» mit Petra Volpert.


Foto: Horst Wunner

Schottisches Flair auf der Whisk(e)y-Messe.


Foto: Horst Wunner

Ein Töpfer aus Tunesien.


Foto: Horst Wunner

Tasting am Stand von «Gradls Whiskyfässla» aus Nürnberg. Andrea Gradl persönlich lädt zum Probieren, ihr Mann Michael, der Macher, ist gerade in Kundengesprächen vertieft. | Foto: Horst Wunner



mehr » | Top | Home






 


 focus in time


Europaverein GesellschaftsPolitische Bildungsgemeinschaft GPB e.V.


Nachrichtenquerschnitt aus Europa

7. März 2019

von Europaverein GesellschaftsPolitische Bildungsgemeinschaft e.V.



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Zünden Macrons Ideen zur Rettung Europas?

Frankreichs Präsident Macron fordert in seinem Aufruf für einen Neustart Europas eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in Fragen der Sicherheit, des Handels und der Sozialpolitik. Sein Gastbeitrag erschien in führenden Tageszeitungen aller 28 Mitgliedsländer. In den Kommentarspalten findet er dementsprechend großen Widerhall – positiv wie negativ.

Elysee – France

Macrons Aufruf an Europa

Den Gastbeitrag des Französischen Präsidenten Emanuel Macron …

… lesen sie » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Zünden Macrons Ideen zur Rettung Europas?

Frankreichs Präsident Macron fordert in seinem Aufruf für einen Neustart Europas eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in Fragen der Sicherheit, des Handels und der Sozialpolitik. Sein Gastbeitrag erschien in führenden Tageszeitungen aller 28 Mitgliedsländer. In den Kommentarspalten findet er dementsprechend großen Widerhall – positiv wie negativ.

The Irish Times – Éire 6. 3. 2019

Auf den Spuren der Populisten

Vieles von dem, was Emmanuel Macron nun vorgeschlagen hat, kommt dem nahe, was Rechtspopulisten schon seit Jahren fordern, analysiert The Irish Times:
„Macrons Ambitionen sind eine willkommene Stärkung zu einer Zeit, in der viele politische Führer, die sich vor der populistischen Bedrohung fürchten, zum defensiven Rückzug neigen. … Unter Macrons Vorschlägen befinden sich einige, die gezielt an Wähler gerichtet sind, die sich den Populisten zugeneigt fühlen. Dazu zählen die anvisierte «Neugestaltung des Schengen-Raums», strengere Grenzkontrollen und ein Plan, die europäische Industrie angesichts chinesischer und US-amerikanischer Konkurrenz zu erneuern. Macron mag zum Angriff gegen die Populisten übergehen - doch seine Appelle zeigen auch, wie jene Populisten die Debatte in Europa geprägt haben.“

Lesen sie den Originalartikel » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Zünden Macrons Ideen zur Rettung Europas?

Frankreichs Präsident Macron fordert in seinem Aufruf für einen Neustart Europas eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in Fragen der Sicherheit, des Handels und der Sozialpolitik. Sein Gastbeitrag erschien in führenden Tageszeitungen aller 28 Mitgliedsländer. In den Kommentarspalten findet er dementsprechend großen Widerhall – positiv wie negativ.

Contrepoints – France 6. 3. 2019

Leere Worte stiften nur Chaos

Mit seiner erneuten Selbstinszenierung als der Gute im Kampf gegen das Böse verschlimmert Emmanuel Macron Europas Krise, warnt Contrepoints:
„Das ist politisches Gebrodel, das weit mehr auf Schadenskontrolle basiert, als dass es ein Kampf gegen dunkle Kräfte wäre, mit Macron als Bollwerk. Was die größte Gefahr ist: Dass der arme Tropf durch Worte vernebelt und geschickt kaschiert, dass tiefgreifende Reformen auf dramatische Weise ausbleiben und die gähnend leeren öffentlichen Kassen kein bisschen saniert werden. Worte kosten zwar weniger, haben aber auch keinerlei Auswirkung auf die Realität. So besteht das Risiko, dass Macron nicht nur rein gar nichts bekämpft, sondern noch dazu den Populismus erheblich anheizt, gegen den er eigentlich ins Feld ziehen wollte. Wir erhalten weder Freiheit noch Schutz. Und in puncto Europa droht uns das Chaos.“

Lesen sie den Originalartikel » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Zünden Macrons Ideen zur Rettung Europas?

Frankreichs Präsident Macron fordert in seinem Aufruf für einen Neustart Europas eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in Fragen der Sicherheit, des Handels und der Sozialpolitik. Sein Gastbeitrag erschien in führenden Tageszeitungen aller 28 Mitgliedsländer. In den Kommentarspalten findet er dementsprechend großen Widerhall – positiv wie negativ.

Sega – България 6. 3. 2019

Europas Demokratien nicht nur von außen bedroht

Macrons Vorschlag zur Schaffung einer Europäischen Agentur zum Schutz der Demokratie findet Sega gut, aber nicht ausreichend:
„Die Agentur soll Experten in die Mitgliedsländer entsenden, um sie im Kampf gegen Cyberattacken und Wahlmanipulationen zu unterstützen. … Was machen wir aber mit Demokratien wie der ungarischen, polnischen, bulgarischen oder kroatischen? Diese jungen und schwachen Demokratien sind sowohl von außen als auch von innen bedroht. Und nicht nur das. Die europäischen politischen Parteien sorgen dafür, dass sich die Krebsgeschwüre in diesen Ländern ausbreiten. Dafür hat Macron keine Lösung parat. … Der Mann, der sich inbrünstig für transnationale Wahllisten und gegen das Monopol der europäischen Parteien einsetzt, sagt nichts über die Keile, die die nationalen Parteien zwischen die Bürger und die EU treiben.“

Lesen sie den Originalartikel » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Zünden Macrons Ideen zur Rettung Europas?

Frankreichs Präsident Macron fordert in seinem Aufruf für einen Neustart Europas eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in Fragen der Sicherheit, des Handels und der Sozialpolitik. Sein Gastbeitrag erschien in führenden Tageszeitungen aller 28 Mitgliedsländer. In den Kommentarspalten findet er dementsprechend großen Widerhall – positiv wie negativ.

The Guardian – United Kingdom 6. 3. 2019

Vom Irrweg abbringen

Alarmiert über Macrons Ideen äußert sich The Guardian:
„Macrons Vision nach dem Vorbild Karls des Großen von einem immer mehr vereinten, integrierten, regulierten und vergemeinschaftlichten Europa, das sich gegen die großen geopolitischen Rivalen USA, China und Russland behauptet, mutet seltsam veraltet an. Und angesichts der schon lange bestehenden Spaltungen, internen Widersprüchlichkeiten und strukturellen Schwächen der EU ist sie zum Scheitern verurteilt. … Einer EU nach Macrons Vorstellung – sollte sie sich tatsächlich so entwickeln – würden die meisten Briten nicht angehören wollen. Daher ist es dringend notwendig, dass Großbritannien auch in dieser späten Stunden den Brexit absagt und wieder einmal hilft, die Schlacht um Europa zu führen und zu gewinnen.“

Lesen sie die Originalartikel » hier



EUROTOPICS Infos zum BRExit …

… lesen sie » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Zünden Macrons Ideen zur Rettung Europas?

Frankreichs Präsident Macron fordert in seinem Aufruf für einen Neustart Europas eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in Fragen der Sicherheit, des Handels und der Sozialpolitik. Sein Gastbeitrag erschien in führenden Tageszeitungen aller 28 Mitgliedsländer. In den Kommentarspalten findet er dementsprechend großen Widerhall – positiv wie negativ.

Dennik N – Slovensko 6. 3. 2019

Visionär setzt auf die falsche Medizin

Nicht ganz so alarmiert, doch ebenfalls wenig begeistert ist Dennik N über die Idee einer engeren Zusammenarbeit in Europa:
„Vor allem fehlt in der Botschaft kritische Selbstreflexion. Der Brexit ist auch eine logische Folge des Scheiterns proeuropäischer politischer Eliten. Macron spricht nicht darüber und setzt die traditionelle Linie fort, die das Allheilmittel für jedes Problem in der Vertiefung der Zusammenarbeit sieht. Doch diese Medizin hilft nicht wirklich. … Macron fordert ein einheitliches Sozialmodell und eine wirtschaftliche Regulierung für den gesamten Kontinent. Er tut dies, während sein Heimatland ruiniert ist, gerade weil er seine eigenen Bürger nicht von seinem Sozialmodell überzeugen kann. Somit handelt es sich um die kraftvolle Rede eines sehr geschwächten Politikers. Das ist das größte Manko seiner Vision.“

Lesen sie den Originalartikel » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Zünden Macrons Ideen zur Rettung Europas?

Frankreichs Präsident Macron fordert in seinem Aufruf für einen Neustart Europas eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in Fragen der Sicherheit, des Handels und der Sozialpolitik. Sein Gastbeitrag erschien in führenden Tageszeitungen aller 28 Mitgliedsländer. In den Kommentarspalten findet er dementsprechend großen Widerhall – positiv wie negativ.

Radio Europa Liberă – România 6. 3. 2019

Für Osteuropäer unattraktiv

Warum Macrons Ideen vor allem in Osteuropa auf Skepsis stoßen, erklärt Radio Europa Liberă:
„Den westeuropäischen Staaten ging es immer um ein föderales Projekt, doch für die Skandinavier und Osteuropäer war das zweitrangig, als sie beitraten. Sie sahen Europa zunehmend nur als «gemeinsamen Markt». Mehr noch: Die Osteuropäer sahen in der EU einen Art Geldautomaten. Wie schwerwiegend das Unverständnis ist, sah man in der Flüchtlingskrise, die zur Solidaritätskrise wurde. Die Westeuropäer erwarten Solidarität im Rahmen des europäischen Integrationsprojektes, das, wie sich immer mehr herausstellt, die Osteuropäer niemals verstanden hatten.“

Lesen sie den Originalartikel » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Zünden Macrons Ideen zur Rettung Europas?

Frankreichs Präsident Macron fordert in seinem Aufruf für einen Neustart Europas eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in Fragen der Sicherheit, des Handels und der Sozialpolitik. Sein Gastbeitrag erschien in führenden Tageszeitungen aller 28 Mitgliedsländer. In den Kommentarspalten findet er dementsprechend großen Widerhall – positiv wie negativ.

Jutarnji list – Hrvatska 6. 3. 2019

Historischer Moment braucht große Ideen

Dennoch gibt es auch in Osteuropa Stimmen, die Macron verteidigen – etwa Jutarnji list:
„Nicht wenige nehmen es ihm übel, dass er dauernd geschichtsträchtige Reden hält: Doch diese Menschen vergessen, dass sich Europa tatsächlich in einem geschichtsträchtigen Moment befindet – und solche Reden mehr denn je notwendig sind. Es ist vielleicht ein zu starker Vergleich, aber diese, wie auch die Rede in der Sorbonne im Herbst 2017, haben dieselbe Kraft wie Churchills Reden zu Beginn des Zweiten Weltkriegs. Der Unterschied ist bisher, dass man auf Churchill gehört hat. … Macron hat nach dem Möglichen, Erreichbaren gegriffen: Die Reform des Schengener Abkommens ist notwendig. Andernfalls wird Schengen verschwinden. «Liberté, égalité, fraternité» wird zu «Freiheit, Schutz und Fortschritt».“

Lesen sie den Originalartikel » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Zünden Macrons Ideen zur Rettung Europas?

Frankreichs Präsident Macron fordert in seinem Aufruf für einen Neustart Europas eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in Fragen der Sicherheit, des Handels und der Sozialpolitik. Sein Gastbeitrag erschien in führenden Tageszeitungen aller 28 Mitgliedsländer. In den Kommentarspalten findet er dementsprechend großen Widerhall – positiv wie negativ.

Dagens Nyheter – Sverige 6. 3. 2019

Wider die Feinde Europas

Und auch Dagens Nyheter ist froh über Macrons Engagement:
„Es ist offensichtlich, dass Macron den Ehrgeiz hat, die Lücke zu schließen, die Angela Merkel hinterlässt, und dass er ihre Rolle als inoffizieller Führer der EU übernehmen will. Während Merkel als Wirtschaftsprüfer Europas fungierte, zeigt Emmanuel Macron, wie alle französischen Präsidenten, französische Eigenart. Er zeigt sich eher als europäischer Feldherr. Die Feinde sind autoritäre und reiche Großmächte, skrupellose Netzgiganten und ein spaltender reaktionärer Nationalismus. ... Aber er hat recht. Europa ist wirklich in Gefahr. Und Emmanuel Macron verdient ein Lob dafür, dass er nicht nur deutliche Worte gesprochen hat, sondern auch mutigere und bessere Wege in die Zukunft vorschlägt.“

Zur Website » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Zünden Macrons Ideen zur Rettung Europas?

Frankreichs Präsident Macron fordert in seinem Aufruf für einen Neustart Europas eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in Fragen der Sicherheit, des Handels und der Sozialpolitik. Sein Gastbeitrag erschien in führenden Tageszeitungen aller 28 Mitgliedsländer. In den Kommentarspalten findet er dementsprechend großen Widerhall – positiv wie negativ.

La Repubblica – Italia 5. 3. 2019

Präsident liefert den Feind gleich mit

Macron hat in seinem Brief an die EU-Bürger auch gleich den Feind ausgemacht, analysiert die Frankreich-Korrespondentin von La Repubblica, Anais Ginori:
„Macron schlägt eine «europäische Renaissance» vor, die sich um drei Punkte dreht: Freiheit, Schutz und Fortschritt. Gerade bei der Entwicklung der Freiheiten, auf denen die EU beruht, legt der französische Staatschef einige der innovativsten Vorschläge auf den Tisch: die Schaffung einer Agentur zum Schutz der Demokratie, das Verbot ausländischer Mittel für politische Parteien und neue Regeln zum Verbot von Hassreden und Gewalt im Netz. Es ist klar, dass Macron damit die Galaxie der Nationalisten anprangert: Marine Le Pen wurde seinerzeit beschuldigt, Mittel aus Russland erhalten zu haben. Der jüngste Skandal betrifft Matteo Salvini und seine letzte Reise nach Moskau.“

Zur Website » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Zünden Macrons Ideen zur Rettung Europas?

Frankreichs Präsident Macron fordert in seinem Aufruf für einen Neustart Europas eine engere Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in Fragen der Sicherheit, des Handels und der Sozialpolitik. Sein Gastbeitrag erschien in führenden Tageszeitungen aller 28 Mitgliedsländer. In den Kommentarspalten findet er dementsprechend großen Widerhall – positiv wie negativ.

THE CAPITALS – EU

Reaktionen auf Macrons Europa-Visionen …

… liefert auch THE CAPITALS aus dem EURACTIV Netzwerk

Lesen sie weiter » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Fidesz-Ausschluss: Wie entscheidet die EVP?

Bei der EVP stehen die Zeichen zunehmend auf Trennung von Orbáns Fidesz-Partei. Orbán verweigert eine von EVP-Fraktionschef Weber geforderte Entschuldigung für antieuropäische Äußerungen und eine Anti-Brüssel-Plakatkampagne. Am 20. März will die EVP über den Ausschluss entscheiden. Kommentatoren loten aus, auf wessen Stimmen es besonders ankommt.

Politis – Κύπροςа 5. 3. 2019

Manfred Weber in schwieriger Lage

Die deutschen Unionsparteien werden eine sehr wichtige Rolle bei der Entscheidung der EVP spielen, betont Politis:
„CDU und CSU haben bisher versucht, die Kommunikationskanäle mit Viktor Orbán offen zu halten, und eine Frontalkollision mit ihm zu vermeiden. … Der EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber [ebenfalls CSU] befindet sich in einer besonders schwierigen Lage. Ein Ausschluss von Fidesz könnte die Kräfteverhältnisse im nächsten Europäischen Parlament zu seinem Nachteil verändern, da die EVP Sitze verliert, wenn Fidesz geht.“

Lesen sie den Originalartikel » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Fidesz-Ausschluss: Wie entscheidet die EVP?

Bei der EVP stehen die Zeichen zunehmend auf Trennung von Orbáns Fidesz-Partei. Orbán verweigert eine von EVP-Fraktionschef Weber geforderte Entschuldigung für antieuropäische Äußerungen und eine Anti-Brüssel-Plakatkampagne. Am 20. März will die EVP über den Ausschluss entscheiden. Kommentatoren loten aus, auf wessen Stimmen es besonders ankommt.

Azonnali – Magyarország 6. 3. 2019

Fidesz' Schicksal in der Hand der Polen

Ob die Europäische Volkspartei den Fidesz wirklich ausschließen wird, hängt auch zu einem Gutteil von der Haltung der Polen ab, analysiert das Onlineportal Azonnali:
„Zwar sind der Fidesz und die Bürgerplattform (PO) beide Mitglieder der EVP-Parteienfamilie, aber das bedeutet noch lange nicht, dass das Verhältnis zwischen den beiden Parteien eng ist. Viktor Orbáns wahrer Verbündeter in der polnischen Politik ist schon seit langem die derzeit regierende konservativ-nationalistische Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS), die Mitglied der Parteienfamilie der Europäischen Konservativen und Reformer ist. Die PiS hat in den letzten Jahren – ähnlich wie der Fidesz – eine Reihe illiberaler Reformen durchgeführt.“

Lesen sie den Originalartikel » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Fidesz-Ausschluss: Wie entscheidet die EVP?

Bei der EVP stehen die Zeichen zunehmend auf Trennung von Orbáns Fidesz-Partei. Orbán verweigert eine von EVP-Fraktionschef Weber geforderte Entschuldigung für antieuropäische Äußerungen und eine Anti-Brüssel-Plakatkampagne. Am 20. März will die EVP über den Ausschluss entscheiden. Kommentatoren loten aus, auf wessen Stimmen es besonders ankommt.

Aftonbladet – Sverige 6. 3. 2019

Haben Schwedens Moderate den Schuss nicht gehört?

Während die EVP Anlauf nimmt, die Fidesz-Partei auszuschließen, versäumt die schwedische bürgerliche Partei der Moderaten die entsprechende Distanzierung von den Schwedendemokraten, bemerkt Aftonbladet:
„Gestern gab [Parteichef] Ulf Kristersson in einem großen Interview bekannt, dass er eine Machtübernahme zusammen mit [den rechtspopulistischen] Schwedendemokraten nicht ausschließe. … Wir wissen noch nicht, ob Fidesz aus der EVP-Fraktion ausgeschlossen wird. In diesem Fall treten sie jedoch wahrscheinlich der gleichen Gruppe wie die Schwedendemokraten bei. Dies bedeutet, dass die Moderaten mit Viktor Orbán brechen, weil er «gegen die Grundsätze der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit verstößt», während sie mit der Unterstützung seiner schwedischen Schwesterpartei versuchen, die Regierung zu bilden.“

Lesen sie den Originalartikel » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Fidesz-Ausschluss: Wie entscheidet die EVP?

Bei der EVP stehen die Zeichen zunehmend auf Trennung von Orbáns Fidesz-Partei. Orbán verweigert eine von EVP-Fraktionschef Weber geforderte Entschuldigung für antieuropäische Äußerungen und eine Anti-Brüssel-Plakatkampagne. Am 20. März will die EVP über den Ausschluss entscheiden. Kommentatoren loten aus, auf wessen Stimmen es besonders ankommt.

Le Soir – België 6. 3. 2019

Orbán könnte besser wegkommen als EVP

Viktor Orbán provoziert absichtlich mit der Plakatkampagne, in der Kommissionschef Juncker und George Soros angegriffen werden, glaubt Le Soir:
„Bei seiner jüngsten Provokation, die der EVP-Spitze übel aufgestoßen ist, scheint es sich um eine entschlossene Initiative des ungarischen Premiers zu handeln, die seinen Ausschluss aus der mächtigsten politischen Familie Europas auslösen soll. … Nach seinem Rauswurf wird er offen die Rolle spielen, nach der er strebt: Er wird sich der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer anschließen und diese beherrschen. Die früher euroskeptische EKR wird bald sicher auch Salvinis Lega aufnehmen und zu einer souveränistischen und fremdenfeindlichen Kraft werden. Der EVP bleibt indes nur übrig, für ihr eigenes, aber auch das Wohl Europas zu hoffen, dass sie in dem Abenteuer ihre Seele nicht endgültig verloren hat.“

Lesen sie den Originalartikel » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Türkei droht Urlaubern – und rudert zurück

Der türkische Innenminister Süleyman Soylu hat in einer Rede in Polatlı gedroht, mutmaßlich regierungskritische Urlauber aus Deutschland bei der Einreise in die Türkei festzunehmen. Nach deutschen Medienberichten über die Rede betonte Ankara, die Aussagen Soylus seien aus dem Zusammenhang gerissen worden. Was sind die Folgen von Soylus Rede und wie muss Deutschland reagieren?

T 24 Onlineportal – Türkiye 7. 3. 2019

Innenminister schädigt Tourismus

Soylu ist mit seinen Worten übers Ziel hinausgeschossen, sorgt sich Kolumnist Zeynel Lüle auf dem Internetportal T24:
„Denn diese Aussagen haben nicht bloß den diplomatischen Beziehungen, sondern auch dem türkischen Tourismussektor einen Schlag versetzt. Und das zu einer Zeit, in der die türkische Wirtschaft sehr fragil ist. … Vielleicht war er in der derzeitigen Wahlkampfatmosphäre auf der Suche nach einem nationalistischen Diskurs, vielleicht verspürte er einfach den Drang, so zu sprechen. Ich weiß es nicht. … Doch dieser Teil seiner Rede blieb nicht in Polatlı, sondern verbreitete sich weltweit. … Wir sehen, dass das Außenministerium sich bemüht, dessen Auswirkungen zu verhindern oder zu minimieren. Allerdings ist es ein Unglück, dass diese Worte ausgerechnet in der Jahreszeit gefallen sind, in der die europäischen Touristen ihre jährliche Reiseplanung machen.“

Lesen sie den Originalartikel » hier



EUROTOPICS Infos zur türkischen Wirtschaft und der türkischen Lira …

… lesen sie » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Kroatien: Skandal um Puppenverbrennung im Karneval

Das Anzünden einer Figur aus Pappmaché, die den Sündenbock darstellen soll, gilt in Kroatien als Karnevalstradition. Nun wurde allerdings eine Puppe entzündet, die den Chef der Partei der serbischen Minderheit, Milorad Pupovac, darstellte. Die Aktion sorgte für große Aufregung und löste eine Debatte aus. Ist die Verbrennung einer Politikerfigur im Rahmen des Karnevals moralisch vertretbar?

Večernji list – Hrvatska 7. 3. 2019

Man muss Kritik aushalten können

Das Verbrennen von Karnevalspuppen ist eine alte Tradition und auch der Chef der serbischen Minderheit muss Kritik hinnehmen können, findet Večernji list:
„In einer liberalen Demokratie können Bürger ihre Rechte und Freiheiten auf eine Weise ausdrücken, die bei Politikern Kopfschmerzen hinterlässt. Eine davon ist das Verbrennen des Krnje [Karnevalspuppe] in Gestalt des Menschen, den man mitverantwortlich macht für die Realität, in der man lebt. Mitverantwortlich ist er, da er die Regierung unterstützt und in der Lage bleiben möchte, dies auch in Zukunft zu tun. … Er möchte mit dem Premier regieren, aber er will nicht kritisiert werden. … Kroatien mag keine reife Demokratie sein. Doch wenn sie es mal werden möchte, muss man Pupovac klar machen, dass sein Schritt [Stelle, wo die Puppe angezündet wurde] vielleicht auch in Zukunft brennen könnte.“

Zur Website » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Ruhm für Spanien: das gesündeste Land der Welt

Spanien ist laut dem Bloomberg Healthiest Country Index vor Italien das gesündeste Land der Welt. In dem Ranking werden 169 Länder nach Kriterien wie Lebenserwartung, Todesursachen, Ernährungsweise sowie Qualität des Gesundheitssystems und des Wassers bewertet. Spanische Kommentatoren sehen die Platzierung als Ansporn, portugiesische lässt sie ratlos zurück.

El País – España 4. 3. 2019

Den Schatz an nächste Generationen weitergeben

Spanien muss nun daran arbeiten, sich seine gesunde Ernährung zu bewahren, mahnt El País:
„Unter den Faktoren, die die Gesundheit der Spanier schützen, gibt es zwei besonders relevante: die Mittelmeer-Diät und die Qualität des öffentlichen Gesundheitssystems. … Viele Länder, denen die Tradition der Mittelmeerkost fehlt, versuchen, deren Prinzipien in ihre Kulturen aufzunehmen. Es wäre schade, wenn wir diese Tradition nun verlören und auf weniger gesunde Ernährungsweisen umsteigen, wo ihr positiver Effekt doch jetzt bewiesen ist. … In Aufklärungskampagnen muss man die Tradition der Mittelmeerkost stärken, die wir als einen unserer größten Schätze erkennen müssen, um sie den kommenden Generationen weiterzugeben.“

Lesen sie den Originalartikel » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Ruhm für Spanien: das gesündeste Land der Welt

Spanien ist laut dem Bloomberg Healthiest Country Index vor Italien das gesündeste Land der Welt. In dem Ranking werden 169 Länder nach Kriterien wie Lebenserwartung, Todesursachen, Ernährungsweise sowie Qualität des Gesundheitssystems und des Wassers bewertet. Spanische Kommentatoren sehen die Platzierung als Ansporn, portugiesische lässt sie ratlos zurück.

Público – Portugues 7. 3. 2019

Sind fades Brot und Paprikagewürz der Trick?

Was machen die Nachbarn nur anders, fragt spöttisch Público angesichts dessen, dass Portugal nur auf Platz 22 landet:
„Es heißt, es sei die Mittelmeer-Diät. Deshalb ist wichtig zu wissen, was die Portugiesen essen, was die Spanier und Italiener nicht essen. Und was die Spanier und Italiener verspeisen, und wir nicht. Ist das Problem vielleicht unser Brot? Spanier und Italiener haben Brot, das nach nichts schmeckt. Ist das das Geheimnis? Weiches Brot ohne Salz zu backen, damit man nie Appetit darauf hat? … Ist es wohl gesund, dass wir so viel Stockfisch essen? … Ist es das spanische Paprikagewürz? Müssen wir lernen, es überall drauf zu streuen? Gott bewahre uns davor. … Das alles werden wir genau analysieren müssen.“

Lesen sie den Originalartikel » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Die sogenannte «Migrationskrise» in Europa ist vorbei

sagte der EU-Migrationskommissar Avramopoulos am Mittwoch (6. März). Gleichzeitig kritisierte er „Fehlinformationen, Unwahrheiten und Fake News“, die die Migrationsdebatte derart verzerrten, dass das Thema erneut den Europawahlkampf bestimmen könnte.

EURACTIV – EU

«Migrationskrise» in Europa ist vorbei

EURACTIVE's Meinung …

… lesen sie » hier



«Wie tickt Europa»?

Nach unserem (Europaverein GPB) Leitgedanken für unseren Newsletter-Service mit den Nachrichten aus Europa (inspiriert durch Eurotopics, EURACTIV und manchmal auch Lost in Europe) stellen wir Ihnen heute wieder einige …

  Debatten in unseren Partnerländern

… vor:

Grünen starteten am Mittwoch Europawahlkampf

Die europäischen Grünen sind am Mittwoch in ihren Europawahlkampf gestartet und haben dabei Forderungen an den Spitzenkandidaten der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP), Manfred Weber, gestellt. Die Partei sei nicht bereit, mit Weber zu verhandeln „wenn er es vorzieht, sich nach rechts zu orientieren“.

EURACTIV – EU

Europawahlkampf der Grünen

EURACTIVE's Einschätzungen …

… lesen sie » hier




mehr » | Top | Home






 

 magazine





Kampagne 2019

«Fasching in München, Fasching in München»

4. März 2019

Egon Lippert

Egon Lippert


Wie an der Copacabana kamen sich die Besucher des Faschingsballs im Hotel Bayerischer Hof am Wochenende vor. Dort war zum 58. Mal «Carneval in Rio» angesagt. | Foto: Egon Lippert
Auch das offizielle Prinzenpaar der Landeshauptstadt München, Sarah I. und Fabrician I., gaben sich die Ehre. | Foto: Egon Lippert
Einzug der Debütantinnen und Debütanten beim Magnolienball am 23. Februar 2019. | Foto: Egon Lippert
Bei der 68. Auflage des Magnolienballs, ebenfalls im Hotel Bayerischer Hof, gehörte der Auftritt der Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla zu den Höhepunkten. | Foto: Egon Lippert
Eine mittelfränkische Faschingsgarde machte dem «unsinnigen Donnerstag» alle Ehre. Die Krawatte von Gastgeber Ministerpräsident Dr. Markus Söder wurde zurechtgestutzt. | Foto: Egon Lippert
Unter den etwa 150 Karnevalisten und Fastnachtern waren auch die traditionellen «Maschkerer» der alpenländisch-allemannischen Fastnacht vertreten. | Foto: Egon Lippert

Es gab Zeiten, da war die Faschingszeit in Altbayern ebenso bunt und vielseitig wie am Rhein oder in Main­franken. Insbesondere München galt noch bis in die 1950er Jahre hinein als echte Fastnachts-Hoch­burg. So siedelte vor gut 100 Jahren der Komponist Emmerich Kálmán (1882 – 1953) seine Operette «Die Faschingsfee» nicht etwa in Köln oder Düsseldorf an, sondern in München.

Heute geht es in der Regel etwas ruhiger zu in der Bayerischen Hauptstadt. Nichtsdestotrotz gab es auch 2019

Unser Kollegiumsmitglied Egon Lippert war beim Staatsempfang, beim «Karneval in Rio» des Hotels Bayerischer Hof und beim Magnolienball 2019 des deutsch-ameri­ka­ni­schen Frauenclubs München mit der Kamera vor Ort.

-wo-

Wie an der Copacabana kamen sich die Besucher des Faschingsballs im Hotel Bayerischer Hof am Wochenende vor. Dort war zum 58. Mal «Carneval in Rio» angesagt.
Foto: Egon Lippert

Auch das offizielle Prinzenpaar der Landeshauptstadt München, Sarah I. und Fabrician I., gaben sich die Ehre.

Foto: Egon Lippert

Einzug der Debütantinnen und Debütanten beim Magnolienball am 23. Februar 2019.

Foto: Egon Lippert

Bei der 68. Auflage des Magnolienballs, ebenfalls im Hotel Bayerischer Hof, gehörte der Auftritt der Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla zu den Höhepunkten.
Foto: Egon Lippert

Eine mittelfränkische Faschingsgarde machte dem «unsinnigen Donnerstag» alle Ehre. Die Krawatte von Gastgeber Ministerpräsident Dr. Markus Söder wurde zurechtgestutzt. | Foto: Egon Lippert

Unter den etwa 150 Karnevalisten und Fastnachtern waren auch die traditionellen «Maschkerer» der alpenländisch-allemannischen Fastnacht vertreten.
Foto: Egon Lippert



mehr » | Top | Home






 

 philosophy & culture



KULTURTOUR




Helga Hopfe und Lutz-Benno Kracke stellten aus

«focus-europa» auf «ARTE GENOVA»

3. März 2019

Horst Wunner

Horst Wunner


Alessio Zanasi (links) von «Kunst & Arte» Arenzano und Lutz-Benno Kracke (rechts), früherer Vorsitzender von «focus-europa». Im Hintergrund die Bilder von Helga Hopfe und Kracke.| Foto: Horst Wunner
Der Neudrossenfelder Künstler Lutz-Benno Kracke am Strand von Arenzano | Foto: Horst Wunner

Sie gehört zu den renommiertesten Kunstmessen in Italien: Die «ARTE GENOVA» mit fast 9000 Exponaten auf knapp 4000 Quadratmetern von 150 Ausstellern. Die Werke präsentierten 1080 Künstlern aus ganz Italien und weltweit. Darunter Bilder von Andy Warhol, Paul Jenkins, Renato Guttuso und Mario Sironi. Und wer noch ein bisschen genauer hinschaute, entdeckte auch zwei Kunstschaffende aus dem Kulmbacher Land: Die Mainleuserin Helga Hopfe und den Drossenfelder Lutz-Benno Kracke, den früheren Vorsitzenden der Künstlervereinigung «focus-europa».

Möglich machte das «Kunst & Arte» aus dem idyllischen Arenzano, 25 Kilo - 

Von unserem Kollegiumsmitglied Horst Wunner

Alessio Zanasi (li.) und Lutz-Benno Kracke (re.), vor Bildern von Helga Hopfe und Kracke. | Foto: Horst Wunner

Der Neudrossenfelder Künstler Lutz-Benno Kracke am Strand von Arenzano. | Foto: Horst Wunner



mehr » | Top | Home






 

 travel


veranstaltungshinweise



Alta Badia | Dolomites · Italy

Sommer in Alta Badia

Es dreht sich
immer mehr ums Rad

28. Februar 2019

Die Neuigkeit für 2019: Der Dolomites Bike Day wird der größte Bike Day in ganz Europa, schafft mit einer verlängerten Strecke von 108 Kilometern ganz ohne motorisierten Verkehr noch mehr Attraktivität. Unser Kollegiumsmitglied Nicole Dorigo berichtet am Ende eines teilweise bereits sehr frühlingshaften Februars über die touristischen Aktionen und Attraktionen der warmen Jahreszeit in den Dolomiten.

Nicole Dorigo

Nicole Dorigo


Die Dolomiten sind auch ein Eldorado für Freunde des Radsports. | Foto: Alex Moling

Auch in diesem Jahr setzt Alta Badia mit zahlreichen Veranstaltungen für leidenschaftliche Radsportler absolute Höhepunkte, schafft einzigartige Erlebnisse und Emotionen im Herzen des UNESCO Welterbes Dolomiten. Im Mittelpunkt stehen auch in dieser Saison die «Maratona dles Dolomites – Enel», der Dolomites Bike Day und der Sellaronda Bike Day. Wer es nicht ganz so sportlich bevorzugt, für den bietet E-Bike Sharing eine reizvolle Kombination aus dem einzigartigen Dolomitenpanorama zusammen mit wenig anstrengenden Radtouren.

In den letzten Jahren hat sich Alta Badia vor allem für engagierte Radsportler 

Von unserem Kollegiumsmitglied Nicole Dorigo

Die Dolomiten sind auch ein Eldorado für Freunde des Radsports.
Foto: Alex Moling



mehr » | Top | Home






 

 new media, science & technology





Neues aus der digitalen Welt

Phänomen Esports!

21. Februar 2019

Dieter Brockmeyer

Dieter Brockmeyer


Die Esports-Pioniere Mike Minotti und Jens Hilgers diskutierten in Cannes über die Potentiale von Esports | Foto: Dieter Brockmeyer

Tausende junge Menschen, die anderen jungen Menschen live in einem Stadion folgen, die auf ihre Keyboards einhämmern, um irgendwelche, für Außenstehende völlig wirre, Bewegungen auf der Großleinwand zu erzeugen – und weitere Millionen, die zu Hause diese Veranstaltung auf YouTube gestreamt und zunehmend auch im klassischen Fernsehen verfolgen – das ist Esports!

Außerhalb dieses geschlossenen Universums wird wohl nie jemand richtig verstehen, was hier abgeht! Esports ist ein Phänomen mit rasantem Wachstum. Auf der diesjährigen EsportsBAR in Cannes erklärte der Chef von Googles Global  

Von unserem Kollegiumsmitglied Dieter Brockmeyer

Die Esports-Pioniere Mike Minotti und Jens Hilgers diskutierten in Cannes
über die Potentiale von Esports. | Foto: Dieter Brockmeyer



mehr » | Top | Home



 

 economics & economics spotlight





Auch in der 30. Auflage:

Die BIOFACH bleibt immer jung

19. Februar 2019

Horst Wunner

Horst Wunner


Podiumsgespräch mit Dr. Felix Prinz zu Löwenstein (rechts). | Foto: Horst Wunner
Ministerin Julia Klöckner beim Messerundgang.< | Foto: Horst Wunner
Lukas Nossol von der Firma Dennree. | Foto: Horst Wunner
Dr. Karel Kovarik und Mitarbeiterin Sabine Chiba von PEMA. | Foto: Horst Wunner
Lucas Schedel mit seiner Schwester Laura, die im Bäckereibetrieb Schedel mitarbeitet. | Foto: Horst Wunner
Michele Schiavina (links) mit dem Kollegen von Casa del Fermentino. | Foto: Horst Wunner

Sie feierte heuer 30. Geburtstag und steht glänzend da: Die Weltleitmesse BIOFACH. 2989 Aussteller aus 95 Ländern, von Südafrika bis Japan, von Portugal bis Vietnam und von Argentinien bis Honkong, zeigten auf der NürnbergMesse die ganze Vielfalt und die neuesten Trends für Bio-Lebensmittel, die boomen. Darunter 803 Unternehmen aus Deutschland.



Besonders erfreut outete sich Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, der Vorstandsvorsitzende vom Bund Ökologischer Lebensmittelwirtschaft. So werden in der Bundesrepublik mittlerweile 1,4 Millionen Hektar ökologisch bewirtschaftet, 68.000 Hektar sind 2018 neu hinzugekommen. Jede neunte Henne lebe auf einem Bio-Bauern-  

Von unserem Kollegiumsmitglied Horst Wunner

Podiumsgespräch mit Dr. Felix Prinz zu Löwenstein (rechts).
Fotos: Horst Wunner

Ministerin Julia Klöckner beim Messerundgang.
Fotos: Horst Wunner

Lukas Nossol von der Firma Dennree.
Fotos: Horst Wunner

Dr. Karel Kovarik und Mitarbeiterin Sabine Chiba von PEMA.
Fotos: Horst Wunner

Lucas Schedel mit seiner Schwester Laura, die im Bäckerei-
betrieb Schedel mitarbeitet. | Fotos: Horst Wunner

Michele Schiavina (links) mit dem Kollegen von Casa del Fermentino.
Fotos: Horst Wunner



mehr » | Top | Home



 

 political forum





Sicherheitskonferenz 2019

Die Welt zu Gast in München

16. Februar 2019

Egon Lippert

Egon Lippert


PD Dr. Wolfgang Otto

PD Dr.
Wolfgang Otto


Blick in den Kongress-Saal im Hotel Bayerischer Hof. | Foto: Egon Lippert
Botschafter a.D. Wolfgang Ischinger, Tagungspräsident der Münchner Sicherheitskonferenz, inmitten junger Kongressteilnehmer. | Foto: Egon Lippert
Bereits am 11. Februar stimmte ein hochrangiges Panel in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin auf die 55. Münchner Sicherheitskonferenz ein: Botschafter a.D. Wolfgang Ischinger, Prof. Dr. Timothy Garton Ash von der Universität Oxford und Sabine Weyand, die stellvertretende Chefunterhändlerin der EU im Brexit-Austrittsverfahren. | Foto: Egon Lippert
Bereits seit 30 Jahren treffen sich deutsche und amerikanische Tagungsteilnehmer am Eröffnungsabend im Münchner Nobelrestaurant Käfer zum Gedankenaustausch. Das Bild zeigt Organisator Wolfgang Seybold (links) zusammen mit der ehemaligen US-Spitzenpolitikerin der Demokratischen Partei, Jane Harman, und dem ehemaligen Außenminister John Kerry. | Foto: Egon Lippert
Auch hohe Vertreter der europäischen Administration, wie EU-Kommissar Günther Oettinger, sind nach München gekommen. | Foto: Egon Lippert

Die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) gehört weltweit zu den wichtigsten Treffen zur Außen- und Sicherheitspolitik. Abgeschirmt von über 4000 Polizistinnen und Polizisten gastiert vom 15. – 17. Februar 2019 die internationale Créme de la Créme aus Politik, Militär und Diplomatie wie in jedem neuen Jahr seit 1963 wieder im Münchner Renommierhotel «Bayerischer Hof».

Von FEK-Vorstandsvorsitzendem PD Dr. Wolfgang Otto,
Leiter der Chefredaktion

Blick in den Kongress-Saal im Hotel Bayerischer Hof.



Fotos: Egon Lippert

Botschafter a.D. Wolfgang Ischinger,
Tagungspräsident der Münchner Sicherheitskonferenz,
inmitten junger Kongressteilnehmer.

Fotos: Egon Lippert

Bereits am 11. Februar stimmte ein hochrangiges Panel in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin auf die 55. Münchner Sicherheitskonferenz ein: Botschafter a.D. Wolfgang Ischinger, Prof. Dr. Timothy Garton Ash von der Universität Oxford und Sabine Weyand, die stellvertretende Chefunterhändlerin der EU im Brexit-Austrittsverfahren. | Fotos: Egon Lippert

Bereits seit 30 Jahren treffen sich deutsche und amerikanische Tagungsteilnehmer am Eröffnungsabend im Münchner Nobelrestaurant Käfer zum Gedankenaustausch. Das Bild zeigt Organisator Wolfgang Seybold (links) zusammen mit der ehemaligen US-Spitzenpolitikerin der Demokratischen Partei, Jane Harman, und dem ehemaligen Außenminister John Kerry. | Fotos: Egon Lippert

Auch hohe Vertreter der europäischen Administration,
wie EU-Kommissar Günther Oettinger,
sind nach München gekommen.

Fotos: Egon Lippert



mehr » | Top | Home



 

 focus in time





Kontinent der Potentiale und des Aufstiegs

Afrika macht sich

13. Februar 2019

Dieter Brockmeyer

Dieter Brockmeyer


Afrika

Im letzten Dezember, am Ende der turnusmäßigen österreichischen Ratspräsidentschaft der Europäischen Union (EU) veranstaltete das Kanzleramt eine internationale Konferenz, bei der es um nichts anderes ging, als um das Verhältnis zu Afrika. Der Kanzler der Republik, Sebastian Kurz, drängte die Teilnehmer, Wirtschaftsvertreter aus ganz Europa und Afrika, das Engagement auf dem afrikanischen Kontinent signifikant zu erhöhen.

Endlich, ist man versucht zu sagen! Der Kontinent war immer reich, sehr reich sogar, vor allem an Bodenschätzen und Mineralien. In der Zeit in und nach der Kolonisation ähnelte dieser Reichtum aber eher einem Fluch und verursachte Konflikte, Seuchen und Unterentwicklung. Vor allem die Grenzziehung, die sich an Topographie orientierte und Stammesstrukturen mißachtete, ist Kern vieler Konflikte. Schaut man sich Nigeria und Äthiopien an, stellt man schnell fest, daß sich etwas geändert hat.

In Zeiten von Industrie 4.0 birgt Afrika großes Potential

Heute hat Afrika einen Vorteil: Die Länder sind unbelastet von Altlasten in der Infrastruktur. 



mehr » | Top | Home

Von unserem Kollegiumsmitglied Dieter Brockmeyer



 

 magazine




Dr. Tessa Mueller

Dr. Tessa Mueller


Scottish Film Mystery / Oxford Reflections by Tessa Miller –
Scholares Oxoniensis Film Diplomacy Academy Oxford-St. Andrews Scotland

Motto: Móran làithean dhuit is sìth, Le d'mhaitheas is le d'nì bhi fàs. Scottish proverb

QUI VEUT TUER JESSIE? | Václav Vorlíček Toast

St. Andrews / Oxford Blessing Toast to the Film Wizard Václav Vorlíček

QUI VEUT TUER JESSIE?
«Wer will Jessie umbringen?»

6. Februar 2019

Der Kult-Film «Wer will Jessie umbringen?» oder Václav Vorlíčeks Agentenparodie «Agent W4C», look »here«, wurden im Ausland und besonders in der Schweiz zum riesigen Erfolg auf den Film-Festivals. Read »here«



Unser Kollegiumsmitglied Dr. Tessa Mueller aus Glasgow ist bekanntlich auch eine Expertin für Filmdiplomatie. Bei dieser Arbeit lernte sie vor Jahren den bekannten tschechischen Filmemacher Václav Vorlíček kennen, der diese Woche im Alter von 88 Jahren verstarb. Ein gewohnt persönlicher Nachruf.


„Das Lachen der Zuschauer ist der Motor meiner Arbeit“, Václav Vorlíček 



mehr » | Top | Home

Von unserem Kollegiumsmitglied Dr. Tessa Mueller



 

 political forum





Entwickelt sich eine Art «Europanationalismus»?

Die Frage der Souveränität im französischen Europawahlkampf

5. Februar 2019

Nach längerer Zeit meldet sich unser Kollegiumsmitglied Daniel L. Schikora, Doktorand der Politikwissenschaften an der Universität Rostock, wieder einmal im EUROjournal pro management zu Wort. Der Frankreich-Experte nimmt dabei die aktuelle Diskussion im Land von Staatspräsident Emmanuel Macron unter die Lupe, dessen Auslegung der «europäischen Souveränität» naturgemäß, wenn auch in unterschiedlicher Stoßrichtung, in Frankreich genauso wie in anderen europäischen Ländern von beiden Flanken des politischen Spektrums kritisch beäugt wird.

Daniel L. Schikora

Daniel L. Schikora


Emmanuel Macron, Président de la République française | Foto: skynews
François-Xavier Bellamy, adjoint au maire de Versailles | Foto: Schneider2013
Emmanuel Macron, Président de la République française | Foto: skynews
François-Xavier Bellamy, adjoint au maire de Versailles | Foto: Schneider2013
Viktor Orbán, Magyarország miniszterelnöke | Foto: Kerstin Joensson/AP
Emmanuel Macron, Président de la République française | Foto: skynews
François-Xavier Bellamy, adjoint au maire de Versailles | Foto: Schneider2013
Viktor Orbán, Magyarország miniszterelnöke | Foto: Kerstin Joensson/AP
Matteo Salvini, ministro dell'interno dell'Repubblica Italiana | Foto: liberoquotidiano

Die Plädoyers für «europäische Souveränität»* – und für die institutionelle Realisierung einer solchen «Souveränität» in einem engeren Schulterschluss mit Deutschland –, die Staatspräsident Macron von jeher ins Zentrum seiner europapolitischen Selbstpräsentation stellte, werden im Zuge des beginnenden Europawahlkampfs verstärkt zum Gegenstand einer Kontroverse, die die Bruchlinien der Auseinandersetzungen der 2000er Jahre über den EU-Verfassungsvertrag revitalisiert.

„Es gibt ein französisches Volk und eine europäische Zivilisation, aber kein europäisches Volk“ – dieser in Abgrenzung zu Macrons Postulat der «europäischen  

Von unserem Kollegiumsmitglied Daniel L. Schikora

Emmanuel Macron, Président de la République française
Foto: skynews

François-Xavier Bellamy, adjoint au maire de Versailles
Foto: Schneider2013

Emmanuel Macron, Président de la République française
Foto: skynews

François-Xavier Bellamy, adjoint au maire de Versailles
Foto: Schneider2013

Viktor Orbán, Magyarország miniszterelnöke
Foto: Kerstin Joensson/AP

Emmanuel Macron, Président de la République française
Foto: skynews

François-Xavier Bellamy, adjoint au maire de Versailles
Foto: Schneider2013

Viktor Orbán, Magyarország miniszterelnöke
Foto: Kerstin Joensson/AP

Matteo Salvini, ministro dell'interno dell'Repubblica Italiana
Foto: liberoquotidiano



mehr » | Top | Home



 

 magazine





Auch die Europagemeinde
war auf der Grünen Woche vertreten

Neudrossenfelder an der Spree

2. Februar 2019

Horst Wunner

Horst Wunner


Bürgermeister Harald Hübner stellte den Besuchern die Gemeinde auch per Flyer vor. | Foto: Horst Wunner
Die Neudrossenfelder mit Bürgermeister Harald Hübner (4.v.l.) und Besuchern. | Foto: Horst Wunner
Bürgermeister Harald Hübner hofft auf weiterhin gute Entwicklung des Bräuwercks. | Foto: Horst Wunner
Oberpfälzer Blaskraft. | Foto: Horst Wunner
Marokko trifft Bayern. | Foto: Horst Wunner
Am Stand vom Bräuwerck spielte auch der oberfränkische Entertainer Siggi Stadter. | Foto: Horst Wunner
Alexander Klawuhn vom Kulmbacher Brauerei- und Bäckermuseum (links) mit Gabi Teufel von Oberfranken Offensiv und Landwirt Maximilian Falter aus Hof (von links). | Foto: Horst Wunner
Gut aufgelegt: MdB Christian Schmidt (2.v.l.), ehemaliger Bundeslandwirtschafsminister, mit Bürgermeister Harald Hübner, Bianca Müller von Oberfranken Offensiv und Braumeister Bernd Weibbrecht (von links) | Foto: Horst Wunner

Auf der Grünen Woche, dieser weltweit größten Ernährungsschau mit 1700 Ausstellern aus 61 Ländern auf einer Fläche von 125.000 Quadratmetern ist Internationalität Trumpf, sind Menschen unterschiedlichster Nationalität und Hautfarbe zu finden. Es ist ein Spaziergang durch Farbenpracht und Aromen, ein Schaufenster für alles, was dem Auge und Gaumen gut tut. Ständig gibt es etwas Neues zu entdecken, die Vielfalt ist immens und das wollten sich mehr als 400.000 Besucher nicht entgehen lassen, darunter auch eine Abordnung aus Neudrossenfeld, dem Schauplatz der im Mai wieder stattfindenden «Europatage».

Von unserem Kollegiumsmitglied Horst Wunner

Bürgermeister Harald Hübner stellte den Be-
suchern die Gemeinde auch per Flyer vor.
Foto: Horst Wunner

Die Neudrossenfelder mit Bürgermeister
Harald Hübner (4.v.l.) und Besuchern.
Foto: Horst Wunner

Bürgermeister Harald Hübner hofft auf wei-
terhin gute Entwicklung des Bräuwercks.
Foto: Horst Wunner

Oberpfälzer Blaskraft.

Foto: Horst Wunner

Marokko trifft Bayern.

Foto: Horst Wunner

Am Stand vom Bräuwerck spielte auch der
oberfränkische Entertainer Siggi Stadter.
Foto: Horst Wunner

Alexander Klawuhn vom Kulmbacher Brauerei- und Bäckermuseum (links) mit Gabi Teufel von Oberfranken Offensiv und Landwirt Maximilian Falter aus Hof (v.li.).
Foto: Horst Wunner

Gut aufgelegt: MdB Christian Schmidt (2.v.l.), ehem. Bundeslandwirtschafts-
minister,mit Bürgermeister Harald Hübner, Bianca Müller von Oberfranken Offensiv
und Braumeister Bernd Weibbrecht (v.li.) | Foto: Horst Wunner



mehr » | Top | Home



 

 economics & economics spotlight





«The WEF Whisky Diplomacy of Burns Circuit»

Cyberspace Digital Diplomacy Leadership in Davos WEF 2019

by Dr. Tessa Mueller – Scholares Oxoniensis – Oxford

28. Januar 2019

Motto: «May Freedom, Harmony, and Love unite us» R. Burns

Unser Kollegiumsmitglied Dr. Tessa Mueller berichtet heute für Sie, liebe Leserinnen und Leser, in gewohnt individueller Weise über das World Economic Forum (WEF) DAVOS FORUM vom 25. Januar 2019. Die 49. Auflage dieses weltweit Aufmerksamkeit erregenden Treffens von Politikern, Wirtschaftsfachleuten, Wissenschaftlern und nicht Regierungsorganisationen schloss mit einer interessanten Agenda globaler Initiativen und Vereinbarungen, mit dem Ziel den Zustand unserer Welt zu verbessern.

Dr. Tessa Mueller

Dr. Tessa Mueller


1. Cyberspace Diplomacy, AI Trade Diplomacy 4.0 and Brexit Eco­no­mic Diplomacy Roulette at Davos WEF

Das diesjährige World Economic Forum Davos 2019 in Davos ist ganz speziell und einzigartig geworden, insbesondere in der schottischen Delegationsführung im Geiste von R. Burns «Dinner Whisky Diplomacy» am 25. Januar 2019. Whisky Diplomacy hat einen traditionellen Ursprung in Ethik- und Handelsdiplomatie nach R. Burns – entstanden in den Schottischen Highlands des 18. Jahrhunderts – wo man sich mit «fair play» an langfristigen Handelsverträgen und ökonomischer Prosperität von «Scotia und dem Rest der Handelswelt» bei einem hochkarätigen Glas Whisky stundenlang in Frieden, Stille und weisen Überlegungen («Chilling out the Mind») daran machte, die beste Lösung für alle zu finden.

Mehr Informationen und Fotos »» here ««



mehr » | Top | Home

Von unserem Kollegiumsmitglied Dr. Tessa Mueller



 

 political forum





Aachener Vertrag
zwischen Frankreich und Deutschland

26. Januar 2019

Cáchy krokem vpřed nebo nereálná vize

Unser Kollegiumsmitglied PhDr. Milan Syruček, der an diesem Montag seinen 87. Geburtstag feiert, hat es sich nicht nehmen lassen, den Leserinnen und Lesern einen profunden Beitrag zum «Aachener Vertrag» zwischen Frankreich und Deutschland zu liefern. Der große tschechische Publizist beleuchtet das Abkommen aus Sicht der Unterzeichner – insbesondere mit Blick auf die lange Geschichte dieser beiden Nationen – aber auch aus der Perspektive der Europäischen Union und der anderen Mitgliedsstaaten. Er wirft aber auch die Frage auf, wie sich das Verhältnis der EU und ihrer Mitgliedsstaaten gegenüber Rußland in der Zukunft entwickeln könnte.

PhDr. Milan Syruček

PhDr. Milan Syruček


Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emanuel Macron haben im Krönungssaal des Aachener Rathauses den Vertrag von Aachen unterzeichnet. | Foto: Bundesregierung/Bergmann

Francouzský prezident Emmanuel Macron a německá kancléřka Angela Merkelová se sešli 22. ledna letošního roku v Cáchách, aby podepsali novou německo-fran­couzs­kou smlouvu o prohloubení vzájemných vztahů v zahraniční politice, obraně, hospodářství, integraci pohraničních regionů. Navazuje na první takovou smlouvu, podepsanou generálem de Gaullem a kancléřem Konrádem Adenauerem v Elysejském paláci sice přesně na den, ale s rozdílem 63 let, která uzavřela stovky let probíhající nepřátelství obou zemí. O obsahu cášské smlouvy psal již na stránkách Parlamentních listů poslanec Radovan Vích a proto nemá smyslu, abych ho

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emanuel Macron haben im Krönungssaal des Aachener Rathauses den Vertrag von Aachen unterzeichnet. | Foto: Bundesregierung/Bergmann



mehr » | Top | Home

Von unserem Kollegiumsmitglied PhDr. Milan Syruček



 

 focus in time



Geopolitical Intelligence Services



A year of change for the European Union?

24. Januar 2018

Professor Elisabeth Krecké

Professor
Elisabeth Krecké




Hinweis

Gastbeitrag von Professor Elisabeth Krecké – Geopolitical Intelligence Services

At 11 p.m. on Friday, March 29, Britain will formally leave the European Union, unless an extension period for the withdrawal negotiations is agreed upon. So far, the remaining 27 member states do not seem to have a shared vision on how they will continue together after a once-important partner has gone its own way.

The European Council, now headed by Donald Tusk (C), may want to decide who replaces Jean-Claude Juncker (C-L) as European Commission president this autumn | Source: Dabko/ZUMA Wire/REX/Shutterstock

There will be many occasions for redefining the EU’s priorities this year. Apart from Brexit day, 2019 will see many moments of decision and institutional changes in Europe. Nearly all the Union’s leading institutions – the European Commission, the Council of the EU, the European Council and the European Parliament – are due to be renewed within a few months. The European Central Bank (ECB) will appoint a new president, partially replace its Executive and Supervisory Boards, and hire a new chief economist.

The stars seem perfectly aligned for the EU-27 to shift gears in 2019, since its new Multiannual Financial Framework will also be adopted this year. 

The European Council, headed by Donald Tusk (C), may want to decide who replaces
Jean-Claude Juncker (C-L) as European Commission president this autumn.
Source: Dabko/ZUMA Wire/REX/Shutterstock



mehr » | Top | Home



 

 bridge builders




Egon Lippert

Egon Lippert

PD Dr. Wolfgang Otto

PD Dr.
Wolfgang Otto


Kulturelle Förderpreise
der Sudetendeutschen Landsmannschaft

Ein bunter Reigen deutsch-tschechi­schen Kunst- und Kulturschaffens

20. Januar 2019

Übergabe des Kulturellen Förderpreises für Musik an den jüngsten Laureaten, Philipp Oberparleiter, durch Dr. h.c. Bernd Posselt, Bundesvorsitzender der Sudetendeutschen Landsmannschaft, und Dr. Wolf-Dieter Hamperl, dem Bundeskulturreferenten. | Foto: Egon Lippert
Martin Rak (2. von rechts), der selbst mit dem Preis für Volkstumspflege ausgezeichnet wurde, vertrat auch die verhinderte Filmemacherin Veronika Kupková. Das Bild zeigt außerdem Dr. Hamperl, Dr. Posselt und die Laudatorin Susanne Habel. | Foto: Egon Lippert
Ein gut gelaunter Bundesvorsitzender Bernd Posselt freut sich mit Franziska Konrad über deren Förderpreis für Wissenschaft. | Foto: Egon Lippert
Alle anwesenden Preisträger bzw. deren Vertreter zusammen mit Dr. h.c. Posselt und Dr. Hamperl beim abschließenden Gruppenfoto. | Foto: Egon Lippert

Ein Mal im Jahr verleiht die Sudetendeutsche Landsmannschaft seit 1985 ihre Kulturellen Förderpreise. Vor einer Woche war es wieder soweit. Im Sudetendeutschen Haus zu München zeichnete man junge Menschen unter 40 Jahren mit sudetendeutschen Wurzeln für deren Kunst- und Kulturschaffen aus.

Damit werden die bereits seit Mitte der 1950er Jahre vergebenen (Großen) Kulturpreise auf verschiedenen Gebieten ergänzt. In der Rubrik Musik durfte sich der erst 17jährige Philipp Oberparleiter aus München freuen.  

Übergabe des Kulturellen Förderpreises für Musik, an Philipp Oberparleiter, durch Dr. h.c. Bernd Posselt, Bundesvorsitzender der Sudetendeutschen Lands-mannschaft, und Dr. Wolf-Dieter Hamperl, dem Bundeskulturreferenten.
Foto: Egon Lippert

Martin Rak (2. von rechts), der selbst mit dem Preis für Volkstumspflege ausgezeichnet wurde, vertrat auch die verhinderte Filmemacherin Veronika Kupková.
Ebenfalls im Bild Dr. Hamperl, Dr. Posselt und die Laudatorin Susanne Habel.
Foto: Egon Lippert

Ein gut gelaunter Bundesvorsitzender Bernd Posselt
freut sich mit Franziska Konrad über deren
Förderpreis für Wissenschaft.
Foto: Egon Lippert

Alle anwesenden Preisträger bzw. deren Vertreter
zusammen mit Dr. h.c. Posselt und Dr. Hamperl
beim abschließenden Gruppenfoto.
Foto: Egon Lippert



mehr » | Top | Home

Von FEK-Vorstandsvorsitzendem PD Dr. Wolfgang Otto, Leiter der Chefredaktion



 

 economics & economics spotlight





Ein Rundgang aus nordbayerischer Perspektive

HOGA lockte wieder nach Nürnberg

17. Januar 2019

Horst Wunner

Horst Wunner


Klaus Bartels mit seinem leitenden Mitarbeiter Christoph Hammer (von links). | Foto: Horst Wunner
Verkaufsleiter Alfred Pöhlau mit Heike Weiß vom Verkauf. | Foto: Horst Wunner
Robin Ehrhardt und Sommelier Ralf Schmidt von der Genussakademie Franken (von links). | Foto: Horst Wunner
Irmgard Schmidt vom gleichnamigen BioHof mit Brenner Willibald. | Foto: Horst Wunner
Guido Di Dio (rechts), Lieferant von italienischen Spezialitäten aus Bamberg, mit Chefkoch Vincenzo. | Foto: Horst Wunner
Ronald Meisel von der Firma Meigo (li.) und Markus Schauer von der IREKS. | Foto: Horst Wunner
Appetitanregend! | Foto: Horst Wunner
Appetitanregend! | Foto: Horst Wunner

Sie ist immer wieder ein Erlebnis: Die HOGA, die Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie. Knapp 29.000 Besucher nutzten jüngst den Branchentreffpunkt, um neue Konzepte und frische Impulse für die tägliche Arbeit mit nach Hause zu nehmen. Und sich über die aktuellen Trends, was Essen, Schlafen und ein schöneres Gasthaus oder Hotel betrifft, zu informieren. Gelegenheit gab es dazu in fünf Hallen auf etwa 38.000 Quadratmetern, Aussteller aus ganz Deutschland, aus Italien, Frankreich, Tschechien, Belgien, Spanien und Portugal waren die kompetenten Ansprechpartner. An drei Tagen konnte man ein bisschen davon erahnen, welche Kreativität, Ideenvielfalt und Unternehmermut sich hinter der Branche verbirgt.  …

Klaus Bartels mit seinem leitenden Mitarbeiter Christoph Hammer (von links).
Foto: Horst Wunner

Verkaufsleiter Alfred Pöhlau mit Heike Weiß vom Verkauf.
Foto: Horst Wunner

Robin Ehrhardt und Sommelier Ralf Schmidt von der
Genussakademie Franken (von links). | Foto: Horst Wunner

Irmgard Schmidt vom gleichnamigen BioHof mit Brenner Willibald.
Foto: Horst Wunner

Guido Di Dio (rechts), Lieferant von italienischen Spezialitäten aus Bamberg,
mit Chefkoch Vincenzo. | Foto: Horst Wunner

Ronald Meisel von der Firma Meigo (li.) und Markus Schauer von der IREKS.
Foto: Horst Wunner

Appetitanregend!
Foto: Horst Wunner

Appetitanregend!
Foto: Horst Wunner




mehr » | Top | Home

Von unserem Kollegiumsmitglied Horst Wunner



 

 magazine





Am Freitagabend in der Münchner Residenz

Das offizielle Bayern startete ins Jahr 2019

13. Januar 2019

Egon Lippert

Egon Lippert


Für die Schauspielerin Jutta Speidel, u.a. Trägerin der Bayerischen Europamedaille, kann 2019 bei so vielen Glücksbringern ja eigentlich nur ein gutes Jahr werden … | Foto: Egon Lippert
Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Gattin Karin Baumüller-Söder zusammen mit den verschiedenen Bayerischen Hoheiten des Biers, Weins und anderer Produkte. | Foto: Egon Lippert
Der Bayerische Ministerpräsident nebst Gattin zusammen mit den Fraktionsvorsitzenden der Parteien im Bayerischen Landtag. | Foto: Egon Lippert
Auch die anwesenden Vertreter des Landtagspräsidiums – von links Dr. Wolfgang Heubisch, Alexander Hold, Ilse Aigner und Karl Freller – machten ihre Aufwartung. | Foto: Egon Lippert

Mehr als 1700 geladene Gäste folgten am vergangenen Freitag der Einladung des Bayerischen Ministerpräsidenten und dessen Gattin zum Neujahrsempfang des Freistaats Bayern.

In den Räumlichkeiten der Münchner Residenz fanden sich neben Vertretern aus Kommunal-, Landes-, Bundes- und Europapolitik auch Repräsentanten der Kirchen und Religionsgemeinschaften, von Diplomatie, Kunst und Wissenschaft sowie aus dem Wirtschaftsleben ein. Daneben sorgten die Landesinnungsmeister der Bayerischen Kaminkehrerinnungen für das nötige Glück und die Bayerischen Produktköniginnen und -prinzessinnen für junge Gesichter unter den zahlreichen Gästen. 

Für Schauspielerin Jutta Speidel, u.a. Trägerin der Bayerischen Europamedaille,
kann 2019 bei so vielen Glücksbringern ja eigentlich nur ein gutes Jahr werden …
Foto: Egon Lippert

Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Gattin Karin Baumüller-Söder
zusammen mit den verschiedenen Bayerischen Hoheiten des Biers,
Weins und anderer Produkte. | Foto: Egon Lippert

Der Bayerische Ministerpräsident nebst Gattin zusammen mit den
Fraktionsvorsitzenden der Parteien im Bayerischen Landtag.
Foto: Egon Lippert

Auch die anwesenden Vertreter des Landtagspräsidiums – von links Dr. Wolfgang Heubisch, Alexander Hold, Ilse Aigner und Karl Freller – machten ihre Aufwartung.
Foto: Egon Lippert




mehr » | Top | Home

-wo-